Zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online
Inhouse-Schulung
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Kooperationsprojekte
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
Zurück
Forschung

Das SKZ zeigt den richtigen Weg mit dem Projekt "Zielrichtung Klimaschutz"

Deutschland möchte bis 2045 klimaneutral werden. Für eine industriell geprägte Nation ist das eine große Herausforderung. Insbesondere von Industrien mit hohem Energiebedarf erfordert dieses Ziel gewaltige Anstrengungen. Das SKZ unterstützt hierbei Unternehmen der Kunststoffindustrie bei der Konzeption und den ersten Schritten hin zur Klimaneutralität.

01.08.2022
Kooperationsprojekt Klimaschutz

(Foto: lassedesignen / stock.adobe.com)

Wegbereiterprojekt erarbeitet ein individuelles Konzept 
für Unternehmen zur Klimaneutralität

Mit der Änderung des Klimaschutzgesetzes hat die Bundesregierung die Klimaschutzvorgaben verschärft und das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2045 verankert. Das Bundesumweltministerium ordnet der deutschen Industrie allein für 2020 ca. 24 % der Treibhausgasemissionen zu (Quelle: Umweltbundesamt 2022). Dies bedeutet, dass auch die Kunststoffverarbeiter als Teil dieser Gruppe bis 2045 einiges zu tun haben und aktiv Maßnahmen ergreifen müssen. Mit dem Kooperationsprojekt „Zielrichtung Klimaschutz“ hilft das SKZ der Branche auf das Klimaschutzgesetz zu reagieren. „Die Prozesse zur Kunststoffverarbeitung sind energieintensiv. Daher ist es zwingend erforderlich, sich frühzeitig Gedanken zu machen, wie der Weg zur Klimaneutralität aussehen kann. Hierbei möchten wir unsere Kunden und Partner unterstützen“, erklärt Matthias Ruff, Vertriebsleiter am SKZ, die Motivation und das Ziel dieses Projekts.

Produktionsprozesse sind, ähnlich wie das Klima, heute äußerst komplexe Gesamtgefüge. Innerhalb des Projektes „Zielrichtung Klimaschutz“ wird deshalb, neben der Erstellung der CO2-Bilanz, eine genaue Zuordnung der Emissionen zu Anlagen und Prozessen vorgenommen. Damit werden Stellschrauben ermittelt, um Unternehmen konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die daraus abgeleiteten Maßnahmen ermöglichen Schritt für Schritt das Erreichen der festgelegten Reduktionsziele. Alle Maßnahmen werden konkret und detailliert erarbeitet und das SKZ unterstützt zusätzlich bei der Durchführung der ersten Schritte. Interessierte Unternhemen können sich direkt beim SKZ melden.

Weitere Informationen zum Kooperationsprojekt Zielrichtung Klimaschutz 

 

Alle Nachrichten anzeigen

Ansprechpartner:

Matthias Ruff
Leitung Vertrieb
Würzburg
+49 931 4104-503
m.ruff@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.