Projekte

Projekt finden

zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse
Online lernen
Inhouse-Schulungen
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Aktuelles
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
zurück
Additive Fertigung
Schweißen
Spritzgießen
Colorist
Forschung - Entwicklung - Weiterbildung

Unsere übergeordnete Zielsetzung ist kundenorientiertes Arbeiten. Die strategische Ausrichtung unserer Forschungsschwerpunkte und Dienstleistungen ist daher in erster Linie am Bedarf unserer Kunden orientiert

Forschung - Entwicklung - Weiterbildung

Unsere übergeordnete Zielsetzung ist kundenorientiertes Arbeiten. Die strategische Ausrichtung unserer Forschungsschwerpunkte und Dienstleistungen ist daher in erster Linie am Bedarf unserer Kunden orientiert

Prozesse

Spritzgießen

Seit der Gründung des SKZ werden Unternehmen bei der Optimierung und Qualitätssicherung von Spritzgießprozessen unterstützt. Unser über mehrere Jahrzehnte aufgebautes Wissen wird kontinuierlich ausgebaut und wird im Rahmen von Forschungs- und Industrieprojekten, sowie Fort- und Weiterbildungen an die Unternehmen weitergegeben.

Für die Bearbeitung Ihrer Anfragen stehen in unserem zertifizierten Technikum modernste Spritzgießmaschinen zwischen 800 & 5.000 kN und Peripheriegeräte zur Verfügung. Unsere Stärke ist es kompetent und kurzfristig Ihre individuellen Fragestellungen zu bearbeiten.

Dipl.-Ing. Georg Schwalme
Bereichsleiter Spritzgießen und Additive Fertigung
Würzburg
+49 931 4104-372
g.schwalme@skz.de

Dienstleistungen

Analyse der Faserlängenverteilung (FiVer)

Durchlaufen Fasern einen Verarbeitungsprozess, werden diese zwangläufig geschädigt und in ihrer Länge reduziert. Zur Bestimmung der im Bauteil vorliegenden Faserlängenverteilung dient die vom SKZ entwickelte Software FiVer. Gerne führen wir Messungen in Ihrem Auftrag durch. Alternativ können Sie aber auch die Software FiVer selbst erwerben und die Untersuchungen in Ihrem Labor oder innerhalb der eigenen Qualitätssicherung durchführen.

Bemusterung von Spritzgießwerkzeugen und -materialien

Wir mustern im Auftrag unserer Kunden Werkzeuge kundenspezifisch oder nach SKZ-Ablauf ab.

Wir bieten zusätzlich die Möglichkeit Abmusterungen an Thermoplasten sowie einen Vergleich der Verarbeitbarkeit und Eigenschaften durchzuführen. Hierzu zählen auch Polymere, die sich noch in der Entwicklung befinden. Eine Bemusterung kann für Hart- und für Weichkomponenten, Hochtemperatur-Kunststoffe, PVC, ... durchgeführt werden.

Hart-/Weich-Verbunde und Verbundhaftung

Die resultierende Verbundhaftung von Thermoplasten mit TPE ist oftmals nicht vorhersagbar. Für Bauteilauslegungen, Materialoptimierungen/-substitutionen, Benchmarks, Materialentwicklungen usw. ist die Höhe der Verbundhaftung jedoch ein wichtiges Kriterium. Wir bieten daher die Herstellung von 2K-Prüfkörpern und die Prüfung des Verbundes an, wobei der Einfluss der Verarbeitungsparameter (DOE) und/oder Lagerbedingungen (Warmlagerung, Medienlagerung,  Klimawechseltests …) Berücksichtigung findet. Neben der Herstellung und Prüfung nach VDI2019 sind weitere Möglichkeiten z. B. auch mit anderen Substraten vorhanden. Bitte sprechen Sie uns deshalb direkt an.

Herstellung von Prüfkörpern

Die Herstellung von Norm- und Sonderprüfkörpern ist Bestandteil unserer zahlreichen Kunden- und F&E - Aktivitäten.

Ein Auszug der zur Verfügung stehenden Prüfkörper kann hier herunter geladen werden.

Weiterhin bieten wir die Möglichkeit, noch nicht vorhandene Geometrien bzw. Kavitäten kundenspezifisch herzustellen.

Inline-Prüfverfahren

Bei unseren Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten steht stets die industrielle Relevanz und Nutzbarkeit der Ergebnisse im Vordergrund. Im Rahmen unterschiedlicher Kooperationen sind Inline-Systeme entstanden die in einfacher und kostengünstiger Weise in bestehende Prozesse integrierbar sind. Wir helfen Ihnen dabei, mit Hilfe dieser Verfahren Ihre Produktion zu optimieren, Fehler/Probleme zu erkennen und eventuelle fehlerhafte Teile automatisch auszusortieren. Je nach Fragestellung nutzen wir daher in unseren Forschungsprojekten, Kundenversuchen oder Werkzeugbemusterungen folgende Messmethoden:

  • Inline-Thermografie
  • Inline-Gewichtsmessung
  • Inline-Farbmessung
  • Inline-Schlieren- bzw. Homogenitätsmessung

 
Für Fragen oder Versuche in Ihrer Produktion stehen wir gerne zur Verfügung.

Statistische Versuchsmethodik DOE (MESOS)

DOE ist ein wertvolles Mittel, um neue und bestehende Prozesse, insbesondere für anspruchsvolle Bauteile, zu optimieren. Mit Hilfe der vom SKZ entwickelten Software MESOS lassen sich Versuchsreihen in einfacher Weise planen und Zusammenhänge zwischen der Bauteilqualität und den Verarbeitungsparametern auffinden, sowie robustere Prozesse etablieren. Wir nutzen die DOE im Rahmen unserer F&E-Projekte, Kundenversuche und vor-Ort-Beratungen.

Weitere Informationen zu MESOS

Prozessanalyse und Beratung

Unser Team besteht aus erfahrenden Ingenieuren, Technikern und Meistern. Bei einer vor-Ort-Beratung können wir Sie bei der Prozessanalyse und -optimierung unterstützen sowie in Absprache nahezu alle prozessrelevanten und qualitätsbestimmenden Messgrößen erfassen.

Simulation von Spritzgieß-Bauteilen

Mit der Unterstützung durch die Spritzgießsimulation können Fehler in der Entwicklungsphase Ihres Bauteils frühzeitig erkannt und Produktionsverzögerungen sowie kostspielige Anpassungen von Spritzgießwerkzeugen vermieden werden. Unser Leistungsspektrum der Spritzgießsimulation, die wir seit mehr als 25 Jahren in unserem Hause betreiben, umfasst dabei die Rheologische und Thermische Auslegung, Vorhersage von Schwindung und Verzug, sowie die Betrachtung von Sonderverfahren. Die Simulation der Formteilfüllung, der Abkühlung sowie von Schwindung und Verzug begleitet im besten Fall die Produkt- und Werkzeugentwicklung von Anfang an. Ebenso sind aber auch bereits vorhandene Werkzeuge simulierbar und Werkzeugänderungen absicherbar. 

Gerne stellen wir die Ergebnisse unseren Kunden zur Verfügung, beispielsweise für integrative Simulationen (z. B. Faserorientierungen …), Fertigung von Kavitäten mit vorgehaltenem Verzug oder das Drucken von Anschauungsmustern mit errechnetem Verzug.

Spritzgießsonderverfahren für Kundenversuche

In unseren Spritzguss-Technika stehen mehr als 10 Spritzgießmaschinen für gemeinsame Entwicklungsprojekte oder Industrieversuche zur Verfügung. Bestandteil des Maschinenparks sind ebenfalls Spritzgießsonderverfahren wie beispielsweise das physikalische Schäumen, die Verarbeitung von Duroplasten oder die Spritzgieß-Direktverarbeitung

Wir sind ständig bemüht, unsere Möglichkeiten zu erweitern bzw. dem industriellen Bedarf anzupassen. Daher präsentieren wir Ihnen eine Übersicht unserer Ausstattung gerne in einem persönlichen Gespräch geben.

Zerstörungsfreie Prüfung · Prozessüberwachung

Sie möchten Informationen über Ihre spritzgegossenen Bauteile erhalten, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind? Das SKZ bietet die Integration und ggf. individuelle Anpassung zerstörungsfreier Prüfverfahren zur Überwachung von Spritzgießprozessen und zur Beurteilung der finalen Bauteilqualität an. Auf diese Weise können Sie z. B. frühzeitig Fehlstellen wie Lunker, Geometrieveränderungen infolge von Verzug oder typische Oberflächenfehler wie Schlieren erkennen. 

Hierzu bietet das SKZ eine kostenneutrale Einschätzung Ihrer Prüfaufgabe an und ermöglicht vergleichende Untersuchungen an Ihren Bauteilen, um das geeignetste Verfahren unter Berücksichtigung technischer und wirtschaftlicher Aspekte zu identifizieren.

Kontakt:
Giovanni Schober | +49 931 4104-464 | g.schober@skz.de

Zum Bereich Messtechnik

Technische Ausstattung

Thermoplast-Schaumspritzgießen

Das Thermoplast-Schaumspritzgießen gewinnt in der Industrie immer stärker an Bedeutung. Insbesondere Märkte wie Verpackung, Möbel und Automobil werden hier in den kommenden Jahren Markttreiber sein. Für die Generierung einer optimalen Schaumstruktur und um die vielfältigen Vorteile des Verfahrens bestmöglich auszunutzen, braucht es ein tiefgreifendes Verständnis hinsichtlich der Materialauswahl, Werkzeugauslegung und der Verarbeitungsparameter. Wir beschäftigen uns am SKZ seit einigen Jahren mit dem Thermoplast-Schaumspritzgießen (chemisch & physikalisches Schäumen) und können Sie bei Ihren Fragestellungen kompetent beraten und unterstützen.

Wittmann-Battenfeld Smart Power 240

  • vollhydraulisch
  • 2.400 kN Schließkraft
  • geeignet für physikalisches & chemisches Schäumen
  • Wechselaggregat für Standardspritzgießen
  • Schneckendurchmesser 45 & 50 mm
  • Handlinggerät
  • umfassende Ausstattung mit Schnittstellen
  • Wittmann 4.0 mit integrierten Peripheriegeräten
     
Mehrkomponenten-Spritzgießen

Die Herstellung von Mehrkomponenten-Spritzgieß-Bauteilen ist seit vielen Jahren ein Kernbereich der F&E-Aktivitäten des SKZ. Neben dem Überspritzen von thermoplastischen Substraten können alternativ andere Materialien eingelegt und überspritzt werden: Metalle, Gläser, Keramiken, Organobleche, Folien, etc. Hierbei liefert insbesondere die Verbundhaftung der Materialpaarungen eine Aussage über die generelle Materialkompatibilität und notwendige Prozessmodifikationen. Die Bewertung der Haftung kann nach kundenspezifischen Vorgaben oder auch nach VDI2019 erfolgen.

ARBURG Allrounder 570

  • vollelektrisch
  • 2.000 kN Schließkraft
  • Handlinggerät
  • zwei Hauptaggregate: Schneckendurchmesser 35 & 50
  • vertikales 2. Aggregat: Schneckendurchmesser 25 mm
  • geeignet für Hochtemperaturkunststoffe
  • umfassende Ausstattung mit Schnittstellen
     
Variotherme Temperierung

Durch eine variotherme Temperierung können erhebliche Qualitätsverbesserungen erzielt werden - Hochglanzoberflächen, Unterdrückung von Fließlinien, Verbesserung der Bindenahtfestigkeit und Haftung im Mehrkomponentenspritzgießen. Für Bemusterungen, Kundenversuche oder F&E Projekten stehen in unserem Technikum unterschiedliche Anlagen zur variothermen Temperierung von -15°C bis +180°C zur Verfügung, die flexibel ansteuerbar sind.

Einfärben von Kunststoffen

Das Einfärben und die Farbmessung von Kunststoffen ist seit vielen Jahren ein Schwerpunkt der F&E- sowie Prüfaktivitäten des SKZ. In unserem Technikum stehen unterschiedlichste Konzepte zum Einfärben mittels Masterbatch bzw. Flüssigfarben zur Verfügung. Ergänzt wird die Ausstattung durch zahlreiche Prüfkörperwerkzeuge, Misch- und Sonderschnecken, statische Mischer und Inline- sowie Offline-Farbmessgeräte.

Standardmaschinen

In unseren Technika stehen für unsere F&E-Projekte und Kundenversuche zehn moderne Spritzgießmaschinen und Peripheriegeräte von allen renommierten Herstellern zur Verfügung:

  • Schließkraft: 50-500 kN
  • Schneckendurchmesser: 20-60 mm 
  • Handlinggeräte auf nahezu allen Maschinen
  • Verarbeitung von PVC & Hochtemperatur-Thermoplasten, Spritzprägen, chemisches Schäumen
  • Einfärbungen mit Flüssigfarbe oder Masterbatch
Duroplast-Spritzgießen

Vor dem Hintergrund technischer Herausforderungen wie beispielsweise Energieeffizienz, Elektromobilität oder erneuerbare Energien, rücken Duroplast-Anwendungen immer mehr in den Fokus. Um hier ein kompetenter Ansprechpartner für die Industrie zu sein, baut das SKZ diesen Forschungsbereich weiter aus.

Engel e-motion 740

  • vollelektrisch
  • 1.600 kN Schließkraft
  • Wechselaggregate für Duroplast- und BMC sowie Thermoplast
  • Schneckendurchmesser 50 mm
  • Handlinggerät
  • umfassende Ausstattung mit Schnittstellen
  • iQ-Clamp control
  • iQ-weight control
  • e-Flomo control
  • iQ-flow control
  • I4.0 Schnittstellen
     
Direkt-Spritzgießen ARBURG FDC

Faserverstärkte Polymere besitzen sehr hohe thermische und mechanische Eigenschaften. Neben der Faserart und dem Faseranteil sind die im Bauteil vorhandene Faserlänge(nverteilungen) und deren Orientierung entscheidend für die späteren Gebrauchseigenschaften. Das gemeinsam mit ARBURG entwickelte Verfahren zum direkten Einarbeiten von Fasern, basiert auf einer Standard-Spritzgießmaschine mit einem Spezial-Aggregat. Mit dem Aufbau ist es möglich Fasern direkt einem bereits aufgeschmolzenen Polymer beizumischen und den Faseranteil auf einfache Weise im laufenden Betrieb anzupassen.

Wir unterstützten Sie bei der Verarbeitung von Langfasergranulaten und dem Direkt-Spritzgießen (FDC)  bei Ihnen vor Ort oder im Technikum des SKZ.  Für alle Fragestellungen stehen entsprechende analytische Verfahren zur Verfügung:

  • Bestimmung von Faseranteilen 
  • Analyse von Faserlängenverteilungen
  • Schliffbilder
  • CT-Untersuchungen zur Visualisierung und Quantifizierung der Faserorientierung, 
  • Ermittlung von Bindenahtfestigkeiten



ARBURG Allrounder 920S

  • hybrid
  • 5.000 kN Schließkraft
  • Direkt-Spritzgießen FDC
  • Wechselaggregat für Standardspritzgießen
  • Schneckendurchmesser 60 mm
  • lagegeregelte Schnecke
  • PVC- & Mischschnecken
  • Handlinggerät
  • umfassendes Ausstattung mit Schnittstellen
     
Digitalisierung

Gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung bauen wir am SKZ ein Kompetenzzentrum Digitalisierung für den Anwendungsbereich Spritzgießen auf. Neben den Maschinendaten, welche kontinuierlich während der Produktion generiert werden, sollen auch notwendige Daten von Peripheriegeräten und die Bauteilqualität mittels Inline-Messsystemen automatisiert erfasst, verarbeitet und ausgewertet werden. Das SKZ will Unternehmen eine Plattform bieten, um ihr Unternehmen Industrie 4.0 -tauglich zu machen.

KraussMaffei KM160 750 PX

  • vollelektrisch
  • 1.600 kN Schließkraft
  • zwei Spritzgießaggregate 
  • Schneckendurchmesser 35 & 50 mm
  • Handlinggerät
  • umfassende Ausstattung mit Schnittstellen
  • APC
  • Data-Explorer
  • I4.0 Schnittstellen
  • über PC-UA integrierte Temperiergeräte & Trocknung/Dosierung …
     

Analytik im Bereich Spritzgießen

Faserverstärkte Thermoplaste

Für die Analyse von faserverstärkten Bauteilen nutzen wir unterschiedliche Methoden, die Rückschlüsse auf die mechanischen Eigenschaften zulassen sowie als Eingangsparameter für Simulationen nutzbar sind:

  • Ermittlung des (lokalen) Faseranteils
  • Bestimmung der (lokalen) Faserlängenverteilung
  • Beurteilung der Faserdispergierung
  • Visualisierung und Quantifizierung der Faserorientierung mittels Computer-Tomographie


Die Verfahren stehen für Glasfasern und Kohlefasern sowie teilweise für Naturfasern zur Verfügung.
 

Farbmessung

Zur Farbmessung am fertigen Bauteil stehen am SKZ unterschiedliche Messgeräte zur Verfügung:

  • Laborgeräte mit d/8°-Kugelgeometrie (Reflexion / Transmission; mit/ohne Glanzfalle)
  • Messgeräte mit 45/0° Geometrie
  • Inline-Farbmessgerät (45/0°) mit integriertem Temperatursensor
  • Glanzmessgerät (20° / 60° / 85°)
Fließfähigkeit von Polymeren

Für die Charakterisierung der Fließfähigkeit stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung.

  • Fließspirale
  • Simulation
  • Inline-Fließfähigkeit: Viskodüse
  • MVR, HKR

Fließspiralen bzw. Fließwegplatten mit kundenspezifischen Geometrien können wir einfach und kostengünstig durch unsere universellen Werkzeugaufbauten nachrüsten.

Inline-Qualitätssicherung

Inlinefähige Messsysteme ermöglichen eine 100%-Kontrolle der hergestellten Bauteile.

Thermografie

Die Thermografie ermöglicht es auf einfache und wirtschaftliche Weise Herstellprozesse zu analysieren, optimieren und zu überwachen.

Anwendungsbeispiele:

  • Erkennen von Über- und Unterspritzen
  • Ausschussweichen mit Gut-/Schlechtteilerkennung 
  • Regelung der Prozesskonstanz und Werkzeugtemperierung
  • Optimierung der Zykluszeit
     

Durch ein geeignetes System ist die Thermografie auch nachträglich einfach und kostengünstig  in bestehende Produktionsanlagen nachrüstbar. Eine fertige Lösung zur Integration der Thermografie in den Produktionsprozess, bestehend aus Hard- und Software, steht im Technikum des SKZ für Kundenversuche vor Ort zur Verfügung. Das Messsystem ist flexibel an unterschiedliche Spritzgießmaschinen adaptierbar und besteht aus folgenden Komponenten:

  • Thermokamera (Micro-Epsilon) in Auflösungen bis zu 640x480 Pixel, Normal-, Weitwinkel- oder Makroobjektiven
  • Software (SKZ TDI) zur Inline-Erfassung von Thermografiebildern und deren sofortigen Visualisierung mit anwenderspezifischen Auswertungsmöglichkeiten (Sollwertvorgabe, Toleranzen, …)  
  • I/O-Modul zur Kommunikation mit der Spritzgießmaschine bzw. dem Handlinggerät für getriggerte Aufnahmen, Gut-/Schlecht-Weichen, Regelung der Werkzeugtemperatur …
     

Das im SKZ entwickelte und in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen genutzte Messsystem steht für Kundenversuche  und vor Ort Beratungen zur Verfügung. Für eine dauerhafte Installation in Ihrer Produktion kann das System käuflich erworben werden.
 

Gewichtsmessung 

Das Bauteilgewicht spiegelt bei vielen Bauteilen die Prozesskonstanz und damit die Bauteilqualität wieder. Zusammen mit einem Partner wurde am SKZ ein System zur Inline-Gewichtsmessung entwickelt, welches direkt zwischen Greifer und Handlingsystem integriert werden kann. Bei dem Spritzgießen von komplexen Bauteilen und/oder schwierigen Materialen sind durch die Dokumentation des Bauteil- bzw. Schussgewichts die Prozesskonstanz beurteilbar und Probleme im Spritzgießprozess unmittelbar erkennbar (Über-/Unterspritzungen, fehlende Einlegeteile, Prozesstemperaturen verändern sich/sind falsch …)

Mögliche Anwendungen:

  • generelle Prozesskonstanz/Toleranzen in Abhängigkeit des Werkzeugs und/oder verarbeiteten Thermoplasten
  • Einfluss von Verarbeitungsparametern auf das Bauteil-/Schussgewicht
  • Beurteilung/Optimierung/Überwachung von chemisch/physikalisch geschäumten Bauteilen 

  •  

 

Farbmessung 

Ein von der Firma ColorLite GmbH in Zusammenarbeit mit dem SKZ entwickeltes innovatives Inline-Farbmesssystem ermöglicht die berührungslose Erfassung der Entformungstemperatur. Durch zuvor ermittelte und in der Software hinterlegte Abkühlkurven werden diese Farbwerte auf eine Referenztemperatur (24°C) umgerechnet. Mit der Inline-Farbmessung sind Veränderungen in den Lab-Werten direkt nach der Entformung der Bauteile erkennbar, so dass unmittelbar Maßnahmen ergreifbar sind. 

Mögliche Anwendungsszenarien sind:

  • Beurteilung der Konstanz der Einfärbung über einen längeren Zeitraum
  • Dauer von Farbwechselvorgängen
  • Vergleiche zwischen unterschiedlichen Einfärbemethoden und/oder Farbmittel
  • Einfluss von Prozessparametern und/oder Mischelementen

  •  

Je nach Ihrer Fragestellung ist eine Nutzung bei Kundenversuchen oder Bemusterungen möglich.
 

Schlierenerkennung

Inhomogenitäten auf der Bauteiloberfläche deuten meist auf eine unzureichende Homogenisierung der zugeführten Farbe, eine zu hohe Verarbeitungsfeuchtigkeit des Materials, Entmischungen von Füllstoffen/Additiven, Störungen bei Peripheriegeräten oder Probleme bei der Plastifizierung hin. Das sichere Erkennen dieser Strukturen so dass Maßnahmen ergreifbar sind, ist Bestandteil unserer aktuellen F&E Aktivitäten.

Mögliche Anwendungen sind:

  • Beurteilung der Homogenität  bei Einfärbungen über einen längeren Zeitraum
  • Dauer von Farbwechselvorgängen (Schlieren)
  • Vergleiche der Homogenisierung zwischen unterschiedlichen Einfärbemethoden und/oder Farbmittel
  • Einfluss von Prozessparametern und/oder Mischelementen auf die Homogenisierung
  • Quantifizierung der Oberflächengüte bei geschäumten, faserverstärkten oder hochgefüllten Bauteilen

  •  

Das neu entwickelte Messsystem  steht für Kundenversuche und Bemusterungen im  Technikum des SKZ zur Verfügung.

Publikationen

Aktuelle Forschungsprojekte und Veröffentlichungen

Forschungsprojekte (0)
Veröffentlichungen (0)
Titel
Thema
Laufzeit von
bis
Ergebnisse
Jahr
Titel, Quelle
Autoren
Anfrage

Kontakt

Studien- und Abschlussarbeiten beim SKZ

Im Rahmen eines Studiums können die erforderlichen Studien- oder Abschlussarbeiten beim SKZ absolviert werden.

Zu unseren Stellenausschreibungen Zu unseren Stellenausschreibungen

Studien- und Abschlussarbeiten beim SKZ

Im Rahmen eines Studiums können die erforderlichen Studien- oder Abschlussarbeiten beim SKZ absolviert werden.

Zu unseren Stellenausschreibungen Zu unseren Stellenausschreibungen

Referenzen

Unsere Kompetenzen schätzen auch unsere Industriepartner

Dr. Stefan Zepnik von ALBIS PLASTIC, eines der führenden Unternehmen in der Distribution und Compoundierung technischer Thermoplaste:
„Unser Unternehmen blickt auf eine langjährige, vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem SKZ - Das Kunststoffzentrum zurück. Wir schätzen insbesondere die fachkundige Betreuung bei Projekten, die hohe Qualität der Leistungen sowie die Zuverlässigkeit und Schnelligkeit in der täglichen Zusammenarbeit.“

Mr. Andrea Rapetti von Solvay Specialty Polymers / Italy:
"The quality is very good, thanks a lot!"

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.