Material

Entwicklung maßgeschneiderter Compounds
Neben klassischen Thermoplasten wie Polyolefinen, Polyvinylchlorid, Polyestern, Polyamiden, Polycarbonaten oder Styrolcopolymeren sowie deren Blends forschen wir an der Entwicklung von Biopolymeren, Wood Polymer Composites (WPC), Hochleistungskunststoffen, Nanocomposites und thermoplastischen Elastomeren (TPE).

Prozess

Verarbeitung und Weiterbearbeitung von Kunststoffprodukten
Wir arbeiten an Themen mit starkem Bezug zur industriellen Umsetzung. Dabei können wir auf ein großes Netzwerk vertrauen, das unsere Kompetenzen ergänzt. So gelingt es uns, innovative Lösungen für Ihre Fragestellungen zu entwickeln.

Messtechnik

Fehler entdecken und Gefahren minimieren
In der Kunststoffindustrie werden unterschiedliche Prüfmethoden zur Prozessüberwachung und Bauteilprüfung eingesetzt. Sie helfen bei der Schadensanalyse, Qualitätskontrolle und Produktüberwachung. 

Kreislaufwirtschaft

Auch im Abfall stecken wertvolle Rohstoffe
Wir arbeiten an Themen mit starkem Bezug zur industriellen Umsetzung. Dabei können wir auf ein großes Netzwerk vertrauen, das unsere Kompetenzen ergänzt. So gelingt es uns, innovative Lösungen für Ihre Fragestellungen zu entwickeln.

Digitalisierung

Analog war gestern – Industrie 4.0 ist die Zukunft
Die Digitalisierung ist ein Eckpfeiler der modernen Industrie. Sie birgt ein enormes Potenzial, um die Leistungen in der Produktion deutlich zu steigern und damit die Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland zu stärken.

zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online lernen
Inhouse-Schulungen
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
zurück
Jetzt Kooperationsprojekt starten!
Wir unterstützen Sie anwendungsnah bei der Lösung Ihrer speziellen Fragestellungen.
Jetzt Kooperationsprojekt starten!
Wir unterstützen Sie anwendungsnah bei der Lösung Ihrer speziellen Fragestellungen.
Forschung

Gemeinsam die Lösung erforschen

Ihr Forschungsvorhaben mit dem SKZ

Das SKZ setzt seinen Aktivitätsschwerpunkt auf die Weiterentwicklung und Optimierung von Produkten und Prozessen. Somit unterstützen wir Sie anwendungsnah bei der Lösung Ihrer speziellen Fragestellungen.
 

Wir unterstützen alle wichtigen Bereiche der Kunststoffbranche:

  • Materialeigenschaften und -entwicklung
  • Dispersionstechnologien
  • Kunststoffverarbeitungsprozesse wie Compoundieren, Extrudieren, 
    Spritzguss, additive Fertigung, Compositeherstellung und Fügen
  • Produktbezogene Technologien und Messtechniken wie Spektroskopie, 
    zerstörungsfreie Prüfung, Bauteileigenschaften und Oberflächentechnik
  • Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft
  • Digitalisierung

Profitieren Sie von unseren umfangreichen Erfahrungen in der erfolgreichen Antragstellung,
Organisation und Umsetzung von Forschungsprojekten. 

 

Öffentlich geförderte Forschungsprojekte

Es gibt zahlreiche Förderprogramme auf Bundes- und Landesebene.  Wir finden gemeinsam mit Ihnen das passende Programm, u. a. Innovations­gutscheine und Förderprogramme z. B. vom BMBF und BMWI. 
 

Direkte Industrieprojekte

Alternativ bearbeiten wir Ihre Herausforderungen und Fragestellungen vertrauensvoll direkt in einer bilateralen Zusammenarbeit als Auftragsforschung. Sie beauftragen das SKZ z. B. mit der Untersuchung und Entwicklung von Materialien, Verfahren oder Produkten. Die im Rahmen eines solchen Projekts generierten Erkenntnisse gehören im Allgemeinen allein Ihnen. Wesentlicher Vorteil dieses Ansatzes ist die kurze Zeit zwischen der Abstimmung und dem eigentlichen Beginn der Arbeiten.

Dr. Johann Erath
Leiter Forschungsmanagement
+49 931 4104-472
j.erath@skz.de
Dr. Benedikte Hatz
Innovations- und Kooperationsmanagerin
+49 931 4104-432
b.hatz@skz.de

Den Einsatz von Rezyklaten steigern

Jetzt Voucher zur finanziellen Unterstützung von Unternehmen sichern!

Sie sind ein KMU oder ein größeres Unternehmen im kunststoffverarbeitenden Bereich und möchten Rezyklate in Ihrer Produktionskette einführen oder erhöhen? Die Forschungsinitiative Di-Plast hilft Ihnen bei der Umsetzung Ihres Vorhabens und macht Ihr Unternehmen mit kostenlosen digitalen Tools und finanziellen Vouchern zukunftssicher! Wir stellen Unternehmen Voucher (ohne Selbstbeteiligung) im Wert von bis zu 7.500 Euro zur Verfügung, um Ihre Projektideen und den Aufbau neuer Partnerschaften innerhalb des Kunststoffsektors zu unterstützen. Dabei beträgt das Gesamtvolumen 130.000 € auf 36 Voucher verteilt. Es gibt drei Arten von Vouchern, die jeweils spezielle Aspekte Ihrer Projektideen unterstützen. Die Gutscheine helfen Ihnen bei der Arbeit mit den digitalen Di-Plast Tools, tragen zum Matchmaking zwischen Materialien und Anbietern bei, verschaffen Ihnen Zugang zu Fachwissen oder legen den Grundstein für konkrete Kooperationen. Damit leisten Sie einen Beitrag für Ihr Unternehmen und eine kreislauffähige Zukunft.
 

  • Matching Voucher bis zu 1.000,- EUR
    Wir unterstützen Sie bei der Suche nach passenden Kooperationspartnern,
    um recycelte Kunststoffe in Ihrem Produktionsprozess einzuführen. Materialtests sind möglich.
  • Expertise Voucher bis zu 4.500,- EUR
    Realisieren Sie Ihre Projektideen zur (verstärkten) Verwendung von recycelten Kunststoffen
    mit Unterstützung von externem Fachwissen.
  • Chain Voucher bis zu 7.500,- EUR
    Finanzieren Sie spezifische Anschaffungen, um Ihr Projekt zu konkretisieren mit dem Sie
    den Einsatz von recycelten Kunststoffen entlang Ihrer Wertschöpfungskette steigern.
     

Jetzt bewerben und den Einsatz von Rezyklaten steigern!

Wir laden Compoundeure, Verarbeiter, Recycler, Re-Compoundeure, Unternehmen die gewerbliche Polymerabfälle produzieren sowie Händler ein, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Finden Sie heraus, wie Di-Plast Ihnen helfen kann, Ihr Unternehmen zukunftssicher zu machen! Sie können sich über die offizielle Di-Plast-Website für die Gutscheine bewerben: nweurope.eu/di-plast. Füllen Sie das Bewerbungsformular aus und vergessen Sie die De-minimis-Erklärung und ggf. einzuholende Angebote nicht. Wenn alle Unterlagen eingegangen sind, prüfen wir Ihren Antrag und setzen uns mit Ihnen in Verbindung. Das Angebot gilt bis das Budget ausgeschöpft ist und endet spätestens mit der Bewerbungsfrist am 15.01.2022. Die unterstützten Projekte müssen innerhalb von sechs Monaten ab Zusage umgesetzt werden.
 

Download: Voucher Di-Plast
 

Kontakt:  Heicke Gaedeke | +49 931 4104-265 | h.gaedeke@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.