Zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Produktzertifizierung
Überwachung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online
Inhouse
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Kooperationsprojekte
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Kunststoff-Lexikon
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
Zurück
0-9
A
B
C
D
E
F
G
H
K
M
N
O
P
R
S
T
U
V
Wissen

Thermografie

Thermografie ist ein zerstörungsfreies, direkt bildgebendes Prüfverfahren, das die Wärmestrahlung von Oberflächen misst und sichtbar macht. Mit dieser Methode können Abweichungen in der Temperaturverteilung festgestellt werden, die z. B. auf innere Fehler, Anomalien oder Unterschiede in der Schicht- oder Wanddicke hinweisen können. Es können sowohl stationäre als auch bewegte Objekte untersucht werden.

Die passive Thermografie nutzt die natürliche oder durch den Herstellungsprozess erzeugte Eigenwärme eines Objekts, während bei der aktiven Thermografie eine zusätzliche Energiequelle wie Halogenstrahler oder Blitzlampen eingesetzt wird, um das Bauteil gezielt zu erwärmen. Die Wärmebildkamera erfasst dann das Erwärmungs- oder Abkühlverhalten an der Bauteiloberfläche, das Rückschlüsse auf das Innere des Bauteils zulässt.

Für die Kunststoffindustrie ist die Thermografie eine vielversprechende Methode, um innere Defekte wie Einschlüsse, Delaminationen oder Risse sowie Oberflächendefekte wie Schlieren oder Kratzer zu detektieren. Darüber hinaus kann die Thermografie auch zur flächenhaften Bestimmung von Schichtdicken oder Wanddicken und zur Überwachung von Kunststoffverarbeitungsprozessen eingesetzt werden.
 

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.