Zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Produktzertifizierung
Überwachung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online
Inhouse
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Kooperationsprojekte
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Kunststoff-Lexikon
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
Zurück
0-9
A
B
C
D
E
F
G
H
K
M
N
O
P
R
S
T
U
V
Forschung

Firma Maincor erhält für gemeinsames Projekt mit dem SKZ bayerischen Ressourceneffizienzpreis 2023

Der Maincor Rohrsysteme GmbH & Ko. KG ist am 14. September der 2. Bayerische Ressourceneffizienzpreis für ein gemeinsames Projekt mit dem Kunststoff-Zentrum SKZ in der alten Dominikanerkirche in Bamberg verliehen worden. Der Preis wurde durch Thorsten Glauber, Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, an Maincor Geschäftsführer Dieter Pfister überreicht.

05.12.2023
 Bayerischer Ressourceneffizienzpreis Verleihung

Der 2. Bayerische Ressourceneffizienzpreis ging dieses Jahr an Maincor für ein gemeinsames Projekt mit dem SKZ. (Foto: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz)

Erstes zugelassenes Fußbodenheizungsrohr mit Regranulat verbraucht 25 Prozent weniger CO₂

Beworben hat sich die Firma Maincor mit einem neuen Produktionsverfahren bei Heizungs- und Sanitärrohren, das in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit dem SKZ entwickelt wurde. „Es handelt es sich um das erste zugelassene Fußbodenheizungsrohr am Markt, welches Regranulat enthält. Der CO₂ -Fußabdruck liegt gut ein Viertel unter dem von Rohren aus Neumaterial und erfüllt trotzdem alle technischen Anforderungen. Damit wurde ein lang gehegtes Ziel erfolgreich umgesetzt, den größten offenen Werkstoffkreislauf bei Maincor zu schließen“, erläutert Dr. Thomas Zeiler, Leiter Technologie bei Maincor, das Projekt.

670 Tonnen CO₂ eingespart
Das Unternehmen kann somit bis zu 350 Tonnen an Material sowie 670 Tonnen an CO₂ einsparen. Preiswürdig ist dieses Verfahren laut Jury, da Recycling bereits beim Produktdesign mitgedacht wurde, Ausschuss in gleichwertigen Anwendungen wiederverwendet werden kann und dadurch der CO₂ -Fußabdruck der Produkte um 25 Prozent reduziert wird.

„Innovationskraft der bayerischen Unternehmen honorieren“
Staatsminister Thorsten Glauber lobt die Anstrengungen der ausgezeichneten Unternehmen: „Effizienter Ressourceneinsatz schützt das Klima, spart Kosten, steigert die Wettbewerbsfähigkeit und schafft Unabhängigkeit. Für die Unternehmen bedeutet das eine Win-Win-Situation. Mit dem Bayerischen Ressourceneffizienzpreis honorieren wir die Kreativität und Innovationskraft der bayerischen Unternehmen und wollen zum Mitmachen motivieren. Gemeinsam bringen wir den Klimaschutz in Bayern weiter voran”. 

SKZ mit breit aufgestelltem Maschinenpark
In dem gemeinsamen Projekt konnte das SKZ durch seine vielfältigen Analysemethoden und breit aufgestelltem Maschinenpark die Produktionsabfälle untersuchen und verarbeiten. Somit konnten im weiteren Projektverlauf auch Testversuche auf den Industrieanlagen von Maincor erfolgreich durchgeführt wurden.

Das SKZ bedankt sich bei Maincor für die gute Zusammenarbeit und freut sich, einen Teil zu zum Klimaschutz beigtragen zu haben.

Mehr zu Maincor

Mehr zur Kreislaufwirtschaft am SKZ

Alle Nachrichten anzeigen

Ansprechpartner:

Tobias Göbel
Scientist | Compoundieren und Extrudieren
Würzburg
t.goebel@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.