Zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online
Inhouse-Schulung
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Kooperationsprojekte
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
Zurück
Bildung

Process engineering goes digital – SKZ, Ingenieurbüro Schötz und HEYCO bündeln Expertise in einwöchigem Workshop

Alle Potentiale bei der Bemusterung von Spritzgießwerkzeugen nutzen. Dieser Herausforderung stellten sich 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma HEYCO-WERK Heynen GmbH & Co. KG beim gemeinsamen Workshop mit dem SKZ und dem Ingenieurbüro Firma Schötz.

09.08.2022
Process engineering goes digital

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops bei HEYCO (Foto: SKZ)

HEYCO-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus vier Standorten lernten zusammen die Bemusterung von Spritzgießwerkzeugen

Projektkoordinatoren, Entwickler und Bemusterer aus den vier HEYCO Standorten Tittling, Bergisch Born, Remscheid und Písek trafen sich zu einem gemeinsamen Workshop des SKZ mit der Ingenieurbüro Schötz Kunststofftechnik GmbH im April im tschechischen HEYCO-Werk Písek. Die Teilnehmer ließen sich vom Schussgewicht von 1.400 g Polypropylen, gespritzt auf einer ENGEL duo 1300 mit 1.300 Tonnen Schießkraft, nicht abschrecken. Neben kurzweiligen theoretischen Schulungsinhalten lag das Hauptaugenmerk auf der praktischen Umsetzung einer Werkzeugbemusterung an der Maschine. Hier kam der IMG (Injection Molding Guide) der Firma Schötz als Anwendungssoftware zum Einsatz. 

„Der IMG ermöglicht eine prozessorientierte und anwenderfreundliche standardisierte, digitalisierte Bemusterung und bietet gleichzeitig eine vernetzte Plattform im Unternehmen, die von allen Akuteren wie z. B. Projektleitern, Entwicklern, Konstrukteuren, der Qualitätssicherung, dem Werkzeugbau und der Fertigung genutzt werden kann“, führt Herr Schötz an. Um die Zusammenhänge von Ursache und Wirkung beim Spritzgießen besser zu verstehen, erfolgten während des Workshops immer wieder kurze Theorieeinheiten vom SKZ. Diese beinhalteten z. B. die Interpretation von Werkzeuginndruckkurven oder den Einfluss von Parametereinstellungen auf Prozessgrößen wie Einspritzdruck oder Massetemperatur. „Der konstruktive Dialog mit den engagierten Teilnehmern führte letztlich zum Erfolg der Veranstaltung“, erklärt Salvatore Cicero, Trainer und Gruppenleiter des Technikums Spritzgießen/Additive Fertigung am SKZ. „Wir sind super glücklich, dass der Workshop mit SKZ und Schötz so reibungslos hier im Werk Písek geklappt hat“, führt Herr Alexander Ritzinger, Leiter Werkzeugmanagement Kunststofftechnik bei HEYCO und Initiator des Workshops, an. „Dieser Workshop ist ein Musterbeispiel, wie es gelingen kann, trotz des großen Organisationsaufwands, in einem Unternehmen innovative Themen standortübergreifend aufzugreifen, um die Mitarbeiter und die Prozesse auf den neuesten Stand zu bringen. Vielen Dank an Herrn Ritzinger von HEYCO für die gute Zusammenarbeit und Organisation“, ergänzt Bernhard Hennrich, stv. Bereichsleiter Spritzgießen und Additive Fertigung am SKZ.
 

Weitere Informationen zum Thema Inhouse-Schulungen

 

Alle Nachrichten anzeigen

Ansprechpartner:

Bernhard Hennrich
Gruppenleiter Spritzgießen, Additive Fertigung
Würzburg
+49 931 4104-243
b.hennrich@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.