Zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online
Inhouse-Schulung
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Whitepaper
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
Zurück
Forschung

SKZ unterstützt jungen Unterfranken bei „Jugend forscht“

Lukas Dellermann aus Grettstadt bei Schweinfurt hat beim Bundesfinale des Nachwuchsforscherwettbewerbs „Jugend forscht“ in Heilbronn am 30. Mai den dritten Preis im Fachbereich Chemie erhalten. Außerdem wurde er mit dem Sonderpreis für eine Arbeit auf dem Gebiet der chemischen Nanotechnologie ausgezeichnet.

02.06.2021

Der junge Forscher Lukas Dellerman (per Live Stream, rechts) sowie die Gratulanten (v.l.n.r.) Moderator Georg Bruder, Silke Lohmiller (Geschäftsführerin der Dieter Schwarz Stiftung), Dr. Wolfgang Hansch (Geschäftsführer der Experimenta) und Moderatorin Lisa Rufus. (Foto: Stiftung Jugend forscht e. V.)

In seiner Arbeit erforschte der 18-Jährige den Einfluss von Nanopartikeln aus Aluminiumoxid auf das Bruchverhalten und die Härte von Kunststoff (Polyesterharz). Dabei konnte der Schüler des Alexander-von-Humboldt Gymnasiums in Schweinfurt auch auf die Unterstützung des Kunststoff-Zentrums SKZ in Würzburg zählen. Die Forscher des SKZ halfen mit Erfahrung und Geräten bei der Erweiterung seiner Schulversuche, insbesondere bei der Einarbeitung der Partikel, der Herstellung spezieller Prüfkörper sowie bei der Zugprüfung und der elektronenmikroskopischen Charakterisierung. „Die Kombination aus Schulversuchen mit Einblicken in die wissenschaftliche Praxis hat mir sehr gut gefallen“, sagt Lukas Dellermann. „Ohne die zusätzlichen Experimente mit den Prüf- und Analysemethoden sowie dem fachlichen Know-how des SKZ und des Fraunhofer ISC wären mir die Erfolge am Jugend-forscht-Bundeswettbewerb sicherlich nicht möglich gewesen. Daher kann ich allen Schülern/-innen eine enge Zusammenarbeit mit den Würzburger Forschungseinrichtungen nur empfehlen.“ 
 
SKZ für Unterstützung weiterer Jungforscher/-innen offen
Heinrich Leicht, wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschergruppe Fügen und Oberflächentechnik des SKZ, sagt: „Es hat ungemein Spaß gemacht, einen derart engagierten Jungforscher bei seiner Arbeit zu unterstützen. Er hat äußerst selbstständig gearbeitet, sich nicht von Rückschlägen entmutigen lassen und immer kritische Fragen parat gehabt, durch die auch ich für meine Arbeit lernen konnte. Daher freut es mich besonders, dass dieses Engagement durch beide Preise verdient honoriert wird.“ Das SKZ unterstützt auch in Zukunft immer wieder gerne Jungforscher/-innen bei ihren Forschungsarbeiten.
 

Alle Nachrichten anzeigen

Ansprechpartner:

Heinrich Leicht
Fügen und Oberflächentechnik
Würzburg
+49 931 4104-682
h.leicht@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.