Zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Produktzertifizierung
Überwachung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online
Inhouse
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Kooperationsprojekte
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Kunststoff-Lexikon
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
Zurück
0-9
A
B
C
D
E
F
G
H
K
M
N
O
P
R
S
T
U
V
Bildung

SKZ initiiert Bildungsallianz Additive Fertigung

Die Bedeutung der additiven Fertigung in verschiedenen Industriebereichen nimmt kontinuierlich zu. Angesichts dieses wachsenden Bedarfs hat das Kunststoff-Zentrum SKZ zusammen mit Partnern die Bildungsallianz Additive Fertigung ins Leben gerufen. Die Bildungsallianz plant eine Vielzahl an Schulungs- und Weiterbildungsangeboten mit dem Ziel, Fachkräfte nachhaltig zu qualifizieren.

20.03.2024
Workshop Bildungsallianz Additive Fertigung am SKZ

Teilnehmer des Workshops zur Bildungsallianz Additive Fertigung am 27. Februar 2024 (von links): Julian Ponsel (AMSolutions), Georg Schwalme (SKZ), Irena Heuzeroth (SKZ), Uwe Popp (Appium), Ender Murat (Krauss Maffai), Christopher König (Dreigeist), Robert Held (SKZ), Adrian Beetz (SKZ) und Tim Olschewski (AMBitious). (Foto: SKZ)

Würzburger Kunststoffinstitut reagiert auf wachsenden Bedarf im Bereich des 3D-Drucks

Zu den Partnern der Bildungsallianz zählen AMbitious, AM solutions, Apium | Additive Technologies GmbH, Daimler Truck AG, DREIGEIST Additive Intelligence oHG, EOS, Headmade Materials GmbH, KraussMaffei und Siemens Energy. Der Auftakt zur gemeinsamen Zusammenarbeit fand im Rahmen der Formnext im November 2023 statt. Während der internationalen Leitmesse für die additive Fertigung (auch als 3D-Druck bekannt) konnten die Partner des Konsortiums durch Vorträge und Interviews Einblicke in ihre jeweiligen Expertisen und Bildungsangebote geben. Dieses Ereignis kennzeichnete nicht nur den Beginn der Zusammenarbeit, sondern fungierte auch als Plattform für den Austausch von Ideen und Diskussionen über zukünftige Entwicklungen in der Branche. Anschließend erfolgte am 27. Februar 2024 das gemeinsame Brainstorming am SKZ in Würzburg. 

Starke und kooperative Gemeinschaft schaffen
Ziel dieser Allianz ist es gemeinsame Aktivitäten zu koordinieren, sich gegenseitig zu ergänzen und voneinander zu lernen. Durch den Austausch von Best Practices und Erfahrungen soll ein synergetischer Effekt erzielt werden, um die Herausforderungen und Chancen im Bereich der additiven Fertigung gemeinsam anzugehen und die Additive Manufacturing (AM) Community noch effektiver zu erreichen. Die Gründungsmitglieder der Bildungsallianz Additive Fertigung streben danach, eine starke und kooperative Gemeinschaft zu schaffen, die zusammen die Innovationskraft im Bereich der additiven Fertigung vorantreiben und eine nachhaltige Plattform zur Qualifizierung von Fachkräften zu schaffen und die Bildungsqualität zu steigern. Durch die Zusammenarbeit sollen Bildungsangebote zur Verfügung gestellt werden, die auf die aktuellen Anforderungen der additiven Fertigung zugeschnitten sowie zukunftsweisend sind.

„Wegweisendes Projekt“
„Die Bildungsallianz Additive Fertigung ist ein wegweisendes Projekt, das darauf abzielt, die Fachkräfte von morgen zu qualifizieren und gleichzeitig die Bedeutung und das Potenzial der additiven Fertigung in der Industrie zu stärken. Indem wir unsere Kräfte und Ressourcen bündeln, können wir umfassende Bildungsangebote entwickeln, die den aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen unserer Branche gerecht werden“, sagt Irena Heuzeroth, Senior Trainer Bildung Spritzgießen/Additive Fertigung am SKZ.

Entwicklung neuer Kurse
Die Bildungsallianz wird eine Vielzahl an Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten, darunter Live-Online-Kurse, Präsenzveranstaltungen sowie E-Learning-Formate. Neben den bereits vorhandenen Bildungsangeboten werden auch neue Kurse entwickelt. Erfahrene Trainer führen durch die Schulungen, die ein breites Spektrum an Themen abdecken – von Grundlagenkursen bis hin zu fortgeschrittenen Thematiken. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf technischen Aspekten, sondern erstreckt sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette der additiven Fertigung. Darüber hinaus bieten neben dem SKZ auch zahlreiche Unternehmen maßgeschneiderte Bildungsangebote an, die auf ihr eigenes Portfolio zugeschnitten sind. Durch die enge Zusammenarbeit wird sichergestellt, dass die angebotenen Bildungsangebote relevant, praxisnah und zukunftsweisend sind.

Mehr zur Bildungsallianz Additve Fertigung

Alle Nachrichten anzeigen

Ansprechpartner:

Irena Heuzeroth
Additive Fertigung (AKF), Forschung und Bildung
Würzburg
i.heuzeroth@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.