Zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online
Inhouse-Schulung
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Whitepaper
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
Zurück
Forschung

SKZ erweitert seine Forschungsaktivitäten im Bereich Vibrationsschweißen von Kunststoffen

Das Vibrationsschweißen ist eines der häufigsten Fügeverfahren in der Serienfertigung von Kunststoffteilen.

09.07.2013
Reibschweißverfahren linear, biaxial und rotativ

Lineares (längs und quer), biaxiales (zirkular oder orbital) und rotatives Reibschweißverfahren (Bild: SKZ)

Bei diesem Reibschweißverfahren werden die beiden zu verbindenden Bauteile relativ zueinander bewegt und durch äußere Reibung in der Fügezone erwärmt. Zu den meist eingesetzten Verfahren gehören das lineare (längs und quer), biaxiale (zirkular oder orbital) und das rotative Reibschweißen (siehe Abbildung).

Am SKZ laufen derzeit zwei Forschungsprojekte, die sich mit dem Vibrationsschweißen von Kunststoffen beschäftigen. Hierfür nutzt die Forschungseinrichtung eine projektbezogene lineare Reibschweißmaschine zum Schweißen von industriell genutzten Bauteilkomponenten der Fa. Becker Sondermaschinenbau GmbH, eine lineare Reibschweißmaschine der Fa. Branson sowie eine biaxiale (zirkulare) Reibschweißmaschine der Fa. Fischer Kunststoff-Schweißtechnik GmbH, allesamt für Versuchsreihen im Labormaßstab.
Das SKZ geht mit den Forschungsaktivitäten der zunehmenden Nachfrage von Industrieunternehmen v.a. im Automotivebereich zum Thema Vibrationsschweißen von Standardkunststoffen (z.B. PC und PP), glasfaserverstärkten Kunststoffen (z.B. PA) aber auch Hochleistungskunststoffen (z.B. PPS) nach.
Als neutrales Institut bietet das SKZ Kunden die Möglichkeit, verschiedene Fügeverfahren (Heizelement-, Infrarot-, Warmgas-, Ultraschall- und Vibrations-schweißen sowie Kleben) als Dienstleitung für grundlegende Untersuchungen in Anspruch zu nehmen. Darüber hinaus ist eine Beratung und Gegenüberstellung von Fügeverfahren anhand der Bauteilgeometrie, verwendeten Materialien sowie den entsprechenden Bauteilanforderungen durch das sehr umfangreiche Equipment im Bereich Fügen von Kunststoffen am SKZ möglich.

Alle Nachrichten anzeigen

Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Christopher Pommer
Fügen und Oberflächentechnik
Würzburg
+49 931 4104-880
c.pommer@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.