Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Bewitterung und UV-Beständigkeitsprüfung

Bei künstlichen Bewitterungstests handelt es sich um genormte Laborprüfverfahren zur Simulation eines Freiluftklimas, wobei die UV-Strahlungsbelastung den wesentlichen Alterungsfaktor darstellt. Im Vergleich zu Freibewitterungsversuchen sind dadurch zum einen erhebliche Zeiteinsparungen möglich, zum anderen werden durch konstante Bewitterungsbedingungen deutlich reproduzierbarere Versuchsergebnisse erzielt. Das SKZ verfügt über mehrere Xenonbogen- und QUV-Geräte, um möglichst viele verschiedene Prüfverfahren abdecken und zeitnah anbieten zu können.
 

Auszug aus unseren Prüfverfahren:

  • Allgemeine Xenon-Bewitterungstests (DIN EN ISO 4892-1 und -2, DIN EN 513)
  • Allgemeine QUV-Tests (DIN EN ISO 4892-1 und -3)
  • Bestimmung von Wetterechtheit und Wetterbeständigkeit (RAL GZ 716/1)
  • Bewitterungstests mit einem Weather-Ometer (z. B. nach SAE J 2527 oder SAE J 1960)
  • Bewitterungstests nach verschiedenen Automobilvorschriften (z. B. PV 3930)
  • Heißbelichtung (z. B. nach PV 1303)
  • Suntest-Bewitterungen zur Prüfung von kompletten Formteilen
  • Suntest-Bewitterungen mit Fensterglasfilterung zur Prüfung von Innenraumteilen


Weitere relevante Normen:

ISO 11341, DIN EN ISO 11507, DIN EN 12224