DE
Veranstaltungen

Termine finden

Kurse

Wissen schafft Werte
Die Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren und Fachkräften für die Kunststoffindustrie ist Gründungszweck des SKZ und unsere Mission. Seit 1961 ist das SKZ die Adresse der Branche für betriebliche Weiterbildung. Mit dem Wissen Ihrer Mitarbeiter schafft Ihr Unternehmen Werte. 

Abschlüsse & Meister
SKZ Abschluss, SKZ Bildung

Die SKZ-Akademie
Jeder hat andere Voraussetzungen und Ziele. Das erfordert flexibel individualisierbare Weiterbildungsangebote, die gleichzeitig höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden. Dafür steht das SKZ mit über 50 Jahren Erfahrung als DIN ISO 9001:2015 zertifizierter Anbieter von Qualitätsweiterbildung und jährlich über 10.000 Teilnehmern.

Zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online
Inhouse-Schulung
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Whitepaper
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
Zurück
Center for Additive Production. Know-how-Transfer in Forschung und Bildung.
Anna-Lena Weber
Trainerin Additive Fertigung
Group 3Created with Sketch.
Center for Additive Production. Know-how-Transfer in Forschung und Bildung.
Anna-Lena Weber
Trainerin Additive Fertigung
Group 3Created with Sketch.
wissen

Additive Fertigung am SKZ

3D-Druck ist in aller Munde und hält mit atemberaubender Geschwindigkeit Einzug in den privaten und industriellen Alltag. Die gänzlich neuen Formgebungsmöglichkeiten revolutionieren gerade die Produktionsprozesse. Das SKZ trägt dem Rechnung und erweiterte seine Forschungs- und Ausbildungsangebote innerhalb eines Kompetenzzentrums für 3D-Druckverfahren, dem Center for Additive Production (CAP) in Würzburg. Mit der rasanten technischen Entwicklung muss zugleich auch der Know-how-Transfer in die Unternehmen Schritt halten.

Der Wettlauf um die profitable Nutzung additiver Fertigungstechnologien für Serienprodukte ist global erkennbar und Europa kann und muss kraftvoll und nachhaltig um eine Vorreiterrolle kämpfen. Das hervorragend vernetzte SKZ-CAP bildet hierfür einen zentralen Leuchtturm.

Den Anschluss nicht verpassen! Die additiven Fertigungstechnologien wie Stereolithografie, Fused Deposition Modeling, Lasersintern sind auf dem Vormarsch. Erwerben Sie in unseren Kursen die Kenntnisse und Fertigkeiten anhand praxisbezogener Beispiele, um künftig auch selbst von der neuen 3D-Druck-Technologie zu profitieren.
 

Hier finden Sie unser gesamtes Kursangebot aus der Kategorie: Additive Fertigung

Irena Heuzeroth
Additive Fertigung (AKF), Forschung und Bildung
Würzburg
+49 931 4104-658
i.heuzeroth@skz.de
Auszug aus unserem Kursangebot
Listenansicht
Group 44Created with Sketch.
Kachelansicht
Group 10Created with Sketch.
Sie arbeiten in der Konstruktion oder Bauteilkonzeptionierung? Dann ist dieser Kurs genau das Richtige für Sie und Ihre Kollegen. Lernen Sie die konstruktiven Freiheitsgrade des 3D-Drucks in Abhängigkeit des Verfahrens kennen. Ganz nach dem Motto „Geht nicht, gibt’s nicht!“ erarbeiten Sie mit der Unterstützung des Trainers eigene Bauteilkonzepte.
Präsenz-Unterricht
Online-Kurs
25% (Kurse für Quereinsteiger)
erweitertes Fachwissen
1663747200
21.09. - 22.09.2022,
+- Weitere Termine (4)
02.02. - 03.02.2023,
10.05. - 12.05.2023,
20.09. - 21.09.2023,
15.11. - 17.11.2023,
2 Tage
Konstruktion für die Additive Fertigung
Sie arbeiten in der Konstruktion oder Bauteilkonzeptionierung? Dann ist dieser Kurs genau das Richtige für Sie und Ihre Kollegen. Lernen Sie die…
1.220,00 EUR
Auch in der Medizintechnik hält der 3D-Druck Einzug. Ein individuell angepasster Zahnersatz oder auch additiv gefertigte Implantate sind längst nicht mehr die einzigen Anwendungen für den 3D-Druck. Der Kurs gibt Ihnen einen umfassenen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten der additiven Fertigung auf dem Gebiet der Medizintechnik.
Präsenz-Unterricht
Online-Kurs
Inhouse möglich
25% (Kurse für Quereinsteiger)
erweitertes Fachwissen
1665471600
11.10. - 12.10.2022,
+- Weitere Termine (3)
26.01. - 27.01.2023,
12.07. - 13.07.2023,
16.10. - 17.10.2023,
2 Tage
3D-Druck in der Medizintechnik
Auch in der Medizintechnik hält der 3D-Druck Einzug. Ein individuell angepasster Zahnersatz oder auch additiv gefertigte Implantate sind längst nicht…
1.370,00 EUR
3D-Druck wird von kreativen Menschen in hohem Maße geschätzt und eröffnet völlig neue Dimensionen der Gestaltung jenseits der konventionellen Techniken. Anpassungen können jederzeit ausgeführt und das Ergebnis direkt als Ausdruck begutachtet werden. Die Inhalte des Kurses vermittelt Ihnen ein breites Wissenspektrum rund um die Produktentwicklung additiv gefertigter Bauteile.
Präsenz-Unterricht
Zertifikat
25% (Kurse für Quereinsteiger)
Experte
1668427200
14.11. - 18.11.2022,
+- Weitere Termine (1)
17.07. - 21.07.2023,
5 Tage
Zertifizierter Produktentwickler - Additive Fertigung
3D-Druck wird von kreativen Menschen in hohem Maße geschätzt und eröffnet völlig neue Dimensionen der Gestaltung jenseits der konventionellen…
1.690,00 EUR
Alle Preise zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer
Kolumne

3D-Druck – eine Chance

„Die Oberfläche ist aber nicht schön.“ „Und das hat jetzt so lange gedauert?“ „Das kann doch nicht mit dem Spritzguss mithalten!“

Tagebucheintrag eines SKZ-Wissenschaftlers: Aufgeregt öffne ich den Bauraum des 3D-Druckers. Vor 7 Stunden wurde der Fertigungsprozess gestartet – Zeit, in der gelegentlich so manches schiefgeht. Es hat funktioniert, stelle ich freudig fest, und löse das Bauteil von seiner Plattform. Nach einem kurzem Post-Processing überreiche ich mein Modell stolz einem fachfremden Kollegen. Entgeistert guckt er mich an – dann das Bauteil – dann wieder mich ... und es fällt (mindestens) eines der oben genannten Zitate.

Wer in der Additiven Fertigung zu Hause ist, blickt auf eine fast vierzig Jahre andauernde Erfolgsgeschichte dieses Verfahrenstyps zurück. In den 1980ern noch genutzt für das Rapid Tooling oder Rapid Prototyping, hat sich das Cluster unterschiedlicher Verfahren, welche übergeordnet auch als 3D-Druck bezeichnet werden, deutlich darüber hinaus zur Herstellung von Funktionsbauteilen entwickelt. Dies liegt daran, dass die geometrischen Freiheitsgrade von den Druckverfahren beispielsweise durch die Topologieoptimierung von Bauteilen eine nicht zu vernachlässigende Perspektive für Leichtbauanwendungen bieten. Auch für die Medizintechnik sind Additive Verfahren prädestiniert, da individuelle Produkte durch die werkzeuglose Fertigung vergleichsweise günstig herzustellen sind. Werden hierbei zum Beispiel die hochkomplexen Strukturen einer Handschiene dann noch aus einem intelligenten Formgedächtnispolymer gedruckt, welches durch Wärme nachträglich seine Form verändern kann, hat man den Sprung aus der dritten in die vierte Dimension geschafft und blickt mit dem so genannten 4D-Druck auf die Patientenversorgung der Zukunft. Die Additive Fertigung bietet viele Chancen – und hat selbst auch eine Chance verdient.

Mit mehreren Jahrzehnten Vorsprung sind andere Urformverfahren wie das Spritzgießen in der Welt der Produktfertigung deutlich etablierter. Der Anwender schätzt die Zuverlässigkeit und Schnelligkeit des Verfahrens und ist an glatte, glänzende Oberflächen gewöhnt. Die erste Begegnung mit dem 3D-Druck führt hier nicht selten zur Ernüchterung: Ein und dasselbe Bauteil unterliegt gedruckt und unbehandelt optisch aber auch insbesondere hinsichtlich seiner Mechanik nicht selten seinem spritzgegossenen Pendant. Doch das muss nicht sein, meist ist lediglich ein Umdenken in der Konstruktion und ein tiefgreifendes Verständnis der Prozesstechnik und der Werkstoffe notwendig, um Einschränkungen des jeweiligen Druckverfahrens auszumerzen, aber auch um die Bauteilfunktionalität signifikant zu verbessern. Alles, was dafür benötigt wird, ist Know-how. Doch dieses Know-how fehlt an vielen Stellen, da in den Lehrplänen von Ausbildungsberufen oder in Studiengängen an Universitäten die Additive Fertigung oftmals nur eine Randnotiz darstellt. 

Der 3D-Druck ist in Forschungs- und Bildungseinrichtungen, wie dem SKZ, nicht mehr wegzudenken. Das SKZ greift bei seinem Aus- und Weiterbildungsprogramme auch auf die industrienahen Forschungsergebnisse zurück. Neben erfahrenen Fachkräften sollen vor allem Quereinsteiger den Zugang zu dem interdisziplinären Berufsfeld finden. Vom Ingenieur über den Techniker bis zum Kaufmann ist für jeden etwas dabei. 

„Wir wollen den Teilnehmern das fehlende Know-How in Theorie und Praxis vermitteln und so die Spezialisten von morgen ausbilden.“ berichtet Irena Heuzeroth. So viel ist sicher, die Additive Fertigung ist in den letzten Jahren weit über den Prototypenbau hinaus profitabel nutzbar geworden und bietet die Möglichkeit neue und innovative Produkte zu entwickeln. Doch einfach von konventionellen Verfahren auf den 3D-Druck umzuschwenken, ohne dabei die Konstruktion und somit die Bauteile anzupassen, wird wohl auch zukünftig nicht zum Erfolg führen.
 

Hier finden Sie unser gesamtes Kursangebot aus der Kategorie: Additive Fertigung
 

3D-Druck

Spritzgussmaschine aus dem 3D-Drucker

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.