Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Alterungsverhalten

Kunststoffe ersetzen heute in vielen Bereichen andere Werkstoffe wie Metalle oder Keramiken. Dabei liegen die Vorteile unter anderem in der leichten Verarbeitbarkeit, die es erlaubt auch komplexe Bauteile in wenigen Fertigungsschritten herzustellen, und im geringen Gewicht, das zu einer entsprechenden Energieersparnis führt. Dabei werden in vielen Bereichen, wie etwa dem Automobilbau und der Medizintechnik, zunehmend strengere Anforderungen an das Langzeit- und Alterungsverhalten von Kunststoffbauteilen gestellt.

Die Alterung von Kunststoffprodukten kann durch eine Vielzahl von Einflussfaktoren wie Wärme, UV-Strahlung und Medien hervorgerufen werden und hängt in hohem Maße von den Betriebs- und Umgebungsbedingungen des Kunststoffproduktes ab. Zur genauen Vorhersage der zu erwartenden Lebensdauer sind geeignete zeitraffende Tests notwendig.

Am SKZ werden Untersuchungen zur Alterung verschiedenster Kunststoffbauteile unter Einflussgrößen wie Temperatur, chemischen Medien und unter Witterungseinfluss durchgeführt. Neben der Vorhersage der Alterung durch zeitraffende Prüfungen liegt der Schwerpunkt dabei auf der Anwendung und Entwicklung geeigneter analytischer Methoden zur Charakterisierung des Alterungszustandes.

Alterung
Einflussfaktoren auf das Alterungsverhalten von Kunststoffen

Besondere Themen sind:

  • Thermo-oxidative Alterung (Temperatur, Sauerstoff/Oxidationsmittel)
  • Medienbeständigkeit (Wasser, Reinigungsmittel, Säuren, Laugen, Lösungsmittel, Gase etc.)
  • Witterungsverhalten (Strahlung, Temperatur und Feuchte)
  • Biogene Alterung (Bakterien, Schimmelpilze etc.)