zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online lernen
Inhouse-Schulungen
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Aktuelles
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
zurück

Hygieneschutzwände und Prüfung von Atemschutzmasken - Das SKZ ist aktiv in der Eindämmung der Corona-Pandemie

Das SKZ fertigt daher ab sofort hochwertige Hygieneschutzwände aus Acrylglas, die individuell an den jeweiligen Bedarf der Interessenten angepasst werden können. Weiterhin hat das akkreditierte Prüflabor des SKZ einen Automaten zur Prüfung von Atemschutzmasken beschafft, der ab KW 22 zur Verfügung stehen wird. Mit diesem Prüfgerät können einige der wichtigsten Prüfungen, wie beispielsweise der Einatem- und Ausatemwiderstand und der Durchlass von Partikeln durch Filtermasken erfolgen.

Hygieneschutzwände individuell aus Acrylglas

In vielen Bereichen des täglichen Lebens kann der geforderte Mindestabstand zur Verhinderung einer Tröpfcheninfektion mit dem Coronavirus nicht eingehalten werden. Hygieneschutzwände, z.B. aus Acrylglas, bieten sich hier als geeignete Maßnahme an, die Hygieneverordnungen einzuhalten. Das SKZ fertigt daher ab sofort hochwertige Hygieneschutzwände aus Acrylglas, die individuell an den jeweiligen Bedarf der Interessenten angepasst werden können. Die PMMA-Wände werden in ebenfalls vom SKZ selbst hergestellten Metallrahmen gefasst, die hohen hygienischen Ansprüchen entsprechen.

Weiterhin hat das akkreditierte Prüflabor des SKZ einen Automaten zur Prüfung von Atemschutzmasken (FFP 1, FFP 2 und FFP 3) beschafft, der ab KW 22 zur Verfügung stehen wird. Mit diesem Prüfgerät können einige der wichtigsten Prüfungen, wie beispielsweise der Einatem- und Ausatemwiderstand und der Durchlass von Partikeln durch Filtermasken erfolgen. Sogenannte partikelfiltrierende Halbmasken (FFP) sind ein wirksames Mittel, um die Infektionsgefahr zu reduzieren. Weltweit existieren jedoch Engpässe bezüglich der Produktionskapazitäten der für FFP Masken benötigten Vliese. Diese Situation führte dazu, wie jüngst in den Nachrichten vermeldet, dass Millionen fehlerhafter und somit ungeeigneter Schutzmasken aus China auf den europäischen Markt gelangt sind. Damit wird deutlich, wie wichtig es ist, diese Produkte auf deren Tauglichkeit und technische Eignung hin zu prüfen. „Wichtig ist dabei zu wissen“, führt Wüst weiter aus, „dass wir unseren Kunden nicht nur die Erstprüfung von Schutzmasken anbieten, sondern auch eine Eingangsqualitätskontrolle für größere Anlieferungen durchführen können.“ Ausführliche Informationen und Ansprechpartner zu den Prüfungen finden Sie hier.
 

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner:

Dr. rer. nat. Jürgen Wüst
Stellv. Geschäftsführer
Würzburg
+49 931 4104-238
j.wuest@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.