Material

Entwicklung maßgeschneiderter Compounds
Neben klassischen Thermoplasten wie Polyolefinen, Polyvinylchlorid, Polyestern, Polyamiden, Polycarbonaten oder Styrolcopolymeren sowie deren Blends forschen wir an der Entwicklung von Biopolymeren, Wood Polymer Composites (WPC), Hochleistungskunststoffen, Nanocomposites und thermoplastischen Elastomeren (TPE).

Prozess

Verarbeitung und Weiterbearbeitung von Kunststoffprodukten
Wir arbeiten an Themen mit starkem Bezug zur industriellen Umsetzung. Dabei können wir auf ein großes Netzwerk vertrauen, das unsere Kompetenzen ergänzt. So gelingt es uns, innovative Lösungen für Ihre Fragestellungen zu entwickeln.

Messtechnik

Fehler entdecken und Gefahren minimieren
In der Kunststoffindustrie werden unterschiedliche Prüfmethoden zur Prozessüberwachung und Bauteilprüfung eingesetzt. Sie helfen bei der Schadensanalyse, Qualitätskontrolle und Produktüberwachung. 

Kreislaufwirtschaft

Auch im Abfall stecken wertvolle Rohstoffe
Wir arbeiten an Themen mit starkem Bezug zur industriellen Umsetzung. Dabei können wir auf ein großes Netzwerk vertrauen, das unsere Kompetenzen ergänzt. So gelingt es uns, innovative Lösungen für Ihre Fragestellungen zu entwickeln.

Digitalisierung

Analog war gestern – Industrie 4.0 ist die Zukunft
Die Digitalisierung ist ein Eckpfeiler der modernen Industrie. Sie birgt ein enormes Potenzial, um die Leistungen in der Produktion deutlich zu steigern und damit die Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland zu stärken.

zurück
Vorteile
Mitglieder
Förderer & Partner
Produkte
Verfahren
Überwachung
Produktzertifizierung
Schadensanalyse
Tagungen
Kurse
Abschlüsse & Meister
Online lernen
Inhouse-Schulungen
Whitepaper
Material
Prozess
Messtechnik
Kreislaufwirtschaft
Digitalisierung
Qualitätspolitik
Zertifizierungsablauf
Downloads
Unsere Mission
Standorte
Karriere
Presse
Podcast
Nachhaltigkeit
zurück

Oberflächentemperatur bei der Bewitterung

Am Kunststoff-Zentrum SKZ steht ab sofort ein Ci 4000 Weather-Ometer mit S³T-Funktionalität zur Messung der Oberflächentemperatur während der Bewitterung für Kundenaufträge zur Verfügung.

Ci 4000 Weather-Ometer mit S³T-Funktionalität mit Probenraum

Im Rahmen des abgeschlossenen IGF-Forschungsvorhabens „Verbesserte Vorhersage des Witterungsverhaltens von Kunststoffen durch Berücksichtigung der Oberflächentemperatur“ wurde das Laborbewitterungsgerät Ci 4000 Weather-Ometer mit S³T-Funktionaliät der Fa. Atlas Material Testing Technology GmbH, 63589 Linsengericht-Altenhaßlau, angeschafft.

Ziel des Projekts war es, die Auswirkungen der Temperatur und Strahlung auf das Alterungsverhalten in der Laborbewitterung und Freibewitterung  bewerten zu können. Es zeigte sich, dass die Temperatur neben der Strahlung einen wesentlichen Einfluss auf das Alterungsverhalten der untersuchten Polymere hat. Bei gleichen Kunststoffen aber unterschiedlicher Einfärbung (hell/dunkel) können schnell Unterschiede in der Oberflächentemperatur von über 40 °C auftreten. Durch die Aufnahme der Oberflächentemperatur und die Berechnung der entsprechenden Effektivtemperaturen sowie Aktivierungsenergien konnte, unter Berücksichtigung unterschiedlicher Modelle, eine verbesserte Lebensdauerabschätzung der Produkte erzielt werden. Neben der Beurteilung des Langzeitverhaltens anhand von z. B. Änderungen der Farbe und/oder des mechanischen Verhaltens, können auch Kurzzeituntersuchungen zum reinen Aufheizverhalten von Bauteilen durchgeführt werden.

Das Foto zeigt ein Ci4000 Weather-Ometer mit S³T Funktionalität (Abb. 1) sowie den Probenraum (Abb. 2) (Foto: SKZ)

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner:

Dr. Johann Erath
Leiter Forschungsmanagement
+49 931 4104-472
j.erath@skz.de

Ihr Browser ist veraltet

Für das beste Nutzererlebnis auf unserer Webseite empfehlen wir die Verwendung eines aktuellen Webbrowsers. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um alle Funktionen störungsfrei verwenden zu können.