Polymerschäume

Übersicht

Nicht nur Kaffee, Eiscreme oder Schokolade werden aufgeschäumt, sondern auch Metalle, Keramik oder Kunststoffe. Weil Polymerschäume zu mehr als 90 % aus Poren bestehen, sind sie leicht und benötigen weniger Rohstoff bei der Herstellung. Der weltweite Markt für Polymer­schäume betrug in 2013 19,1 Millionen Tonnen und hat laut einer aktuellen Studie von Smithers Rapra ein jährliches Wachstum von 3,3 % (2016 bis 2021) auf ca. 100 Milliarden Euro. Dabei sind der Klimawandel und die damit verbundene Nachfrage nach Isolationsmaterialien ein treibender Faktor.

Zur Beurteilung wie auch zur Herstellung und Verarbeitung von Polymerschäumen gehört ein Grundverständnis bezüglich der vielfältigen Einflussparameter auf die Eigenschaften. Diese werden vom Raumgewicht, der Polymermatrix und der Schaummorphologie bestimmt. Bei der Auswahl für eine praktische Anwendung sind neben dem Preis das Wärmeisolationsvermögen, die Schallabsorption oder das Brandverhalten entscheidend.

Die Vielzahl der am Markt befindlichen Schäume macht die richtige Wahl vielfach schwierig. Diese Fachtagung soll helfen, einen aktuellen und umfassenden Überblick zu verschaffen.Dabei werden bei dieser Jubiläumsveranstaltung ganz neue Entwicklungen z. B. in der Sportindustrie oder im Bereich der dampffreien Verarbeitung von Partikelschäumen vorgestellt.Die Fachtagung richtet sich an Fachleute der verarbeitenden Industrie ebenso wie an industrielle Anwender. Ihnen bietet sich die Möglichkeit, sich in den Bereichen der Planung, Prozessentwicklung, Forschung und Entwicklung, Produktion, Anwendungstechnik und Kundenbetreuung einen breiten Überblick über Grundlagen und aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Polymerschäume zu verschaffen.


Veranstaltungsprofil_PolymerschäumeVeranstaltungsprofil_Polymerschäume, 152 KB

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK