Innovationstag Mittelstand des BMWi 2019

Zwei Projekte des SKZ für BMWi-Innovationstag Mittelstand ausgewählt. 15/04/2019

Im Rahmen des diesjährigen „Innovationstag Mittelstand des BMWi“ am 09.05.2019 in Berlin werden zwei Projekte des SKZ präsentiert Die Projekte beschäftigen sich mit Fragestellungen aus der Kombination der Additiven Fertigung mit moderner Fügetechnik. In diesen Forschungsvorhaben werden innovative Fügeverfahren für langzeitstabile Kunststoffverbindungen entwickelt.

Mit Additiven Fertigungsverfahren lassen sich Kleinserien schnell und kostengünstig produzieren. Daher kommen sie aktuell verstärkt in der Automobilbranche und in der Luft- und Raumfahrttechnik zum Einsatz.
Die im Vergleich zum Spritzgießen geringen Kosten für  Werkzeuge und Anlagen sind hierbei ein großer Vorteil. Darüber hinaus sprechen die konstruktive Freiheit bei der Bauteilauslegung und das individuelle Design für diese Fertigungstechnologien. Ein Nachteil der Additiven Fertigung ist allerdings die limitierte Größe des Bauraums. Für die Fertigung größerer Bauteile sind folglich wirtschaftliche und reproduzierbare Fügeprozesse notwendig.

Aufgrund der Möglichkeit, Hybrid-Verbindungen (z. B. Metall oder Keramik mit Kunststoff) spannungsfrei herzustellen, zeigen klebtechnische Fügetechniken wesentliche Vorteile gegenüber anderen Fügeverfahren. Zum Verbinden additiv gefertigter Kunststoffteile untereinander können thermische Fügeverfahren Verfahren wie z. B. Ultraschall-, oder Heizelementstumpfschweißen in der Industrie zum Einsatz kommen.

Die Identifikation und Bewertung der entscheidenden Einflussgrößen der additiven Fertigung auf die Fügeprozesse (Kleben und Schweißen) stellen die Kernpunkte der beiden Forschungsvorhaben dar. Weitere Ziele bestehen in der Ableitung und Optimierung geeigneter fügetechnischer Parameter zur Erhöhung der Festigkeit von gefügten Verbindungen. Die Projekte liefern insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen konkrete Handlungsempfehlungen für die additive Fertigung mit anschließenden Fügeprozessen für reproduzierbare und langzeitstabile Fügeverbindungen.

Für zukünftige Serienproduktionen mit additiven Fertigungstechniken sollen darüber hinaus Erkenntnisse über Hybridverbindungen aus gespritzten und gesinterten Kunststoffbauteilen erarbeitet werden, um Vorteile dieser beiden Fertigungsverfahren zu kombinieren. Hierzu läuft aktuell ein weiteres Forschungsvorhaben am SKZ.

Interessierte Unternehmen sind gerne dazu eingeladen, das SKZ am Innovationstag des BMWi zu besuchen oder direkt Kontakt aufzunehmen.

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Veranstaltungen/2019/20190402-innovationstag-mittelstand-des-bmwi.html

 

Kopforthese

  Additiv gefertigte Kopforthese für Kleinkinder

Infobox:
An dem Innovationstag wird der Ideenreichtum der KMU und die Wirksamkeit der technologieoffenen Innovationsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) veranschaulichet. Mit insgesamt mehr als 300 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Kooperationsnetzwerke aus ganz Deutschland werden neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen unterschiedlichster Technologiebereiche und Branchen vorstellen, deren Entwicklung durch die technologieoffene Innovationsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziell unterstützt wurde. Die eintägige Veranstaltung bietet Gelegenheit, sich zu den Programmen der Innovationsförderung des BMWi aus erster Hand zu informieren, Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu knüpfen und in entspannter Atmosphäre mit Vertretern von Politik und Regierung ins Gespräch zu kommen.

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK