Durchblick beim Spritzgießen von Duroplasten

Erfolgreicher Start für neuen Praxislehrgang im SKZ Peine

02/05/2018

Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft konnten sich im April am SKZ-Standort Peine ausführlich über das Duroplastspritzgießen informieren und im dortigen Technikum direkten Praxisbezug erleben. „Die Veranstaltung hat einen optimalen Überblick zum Thema gegeben – die Praxis im Technikum vertieft die theoretisch erworbenen Erkenntnisse sehr eindrücklich“, so das Feedback der Kursteilnehmer.

Im Rahmen des neu konzipierten zweitägigen Praxislehrgangs wurden die Grundlagen und Besonderheiten der Duroplastverarbeitung sowie die konkreten Anwendungsbereiche erläutert. Die Teilnehmer erfuhren, wie sie das geeignete Verfahren auswählen und insbesondere, welche Unterschiede es bei der Prozessführung im Vergleich zur Thermoplastverarbeitung gibt.

Wie in allen Praxislehrgängen am SKZ wurden nach Vermittlung der theoretischen Grundlagen praktische Übungen im Spritzgießtechnikum direkt an der Maschine gefahren. Die Teilnehmer lernten in Versuchen, das optimale Prozessfenster zu ermitteln, die Einflüsse von Zylinder und Werkzeugtemperatur zu analysieren und optimale Einstellungen an der Maschine vorzunehmen.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Anlauf unseres neuen Angebots und sind sicher, dass wir unsere Kunden dadurch weiterhin optimal bei der Entwicklung ihrer Fachkräfte unterstützen können. Duroplaste, lange eher als Nischenmarkt betrachtet, rücken immer mehr in den Fokus“, so SKZ-Standortleiterin Annette von Hörsten.

Technische Herausforderungen, wie beispielsweise Energieeffizienz, Elektromobilität oder erneuerbare Energien, stellen auch an die Kunststoffbranche neue Anforderungen. Die preiswerten und vor allem temperaturbeständigen duroplastischen Werkstoffe kommen deshalb wieder häufiger in technologisch hochwertigen Anwendungen der Automobil- und Elektroindustrie zum Einsatz. Steigende Anforderungen zur Gewichtsreduktion im Rahmen der CO2-Diskussion im Automobilbereich führen zum vermehrten Einsatz von Duroplasten als Ersatz für thermoplastische oder metallische Werkstoffe. Duroplaste für Leichtbauanwendungen können sich immer mehr am Markt positionieren. Zahlreiche Innovationen im Bereich der Formmassen und der Verarbeitungstechnologie ermöglichen zunehmend komplexe und wirtschaftliche Bauteile.

Aus diesem Grund hat sich das SKZ entschlossen, das Aus- und Weiterbildungsportfolio am Standort Peine im Bereich Spritzgießen von Duroplasten auszubauen. Das Technikum wurde modernisiert und aufgerüstet. "Wir freuen uns, mit diesem Thema unsere Kompetenzen an unserem norddeutschen Standort weiter zu stärken", erläutert Geschäftsführer Thomas Hochrein und ergänzt: "Dieser Schritt ist an unserem Institut einer von vielen, um uns deutschlandweit weiterhin zukunftsfähig zu positionieren."

Auf Grund der positiven Resonanz ist der nächste Kurs bereits für den 6. und 7. September 2018 in Peine geplant. Zielgruppe sind Mitarbeiter aus der Entwicklung und Fertigung sowie interessierte Personen aus dem Bereich Einkauf und Werkzeugkonstruktion.

Anmeldungen hier oder telefonisch unter 05171-48935. Für weitere Informationen steht Standortleiterin Annette von Hörsten gerne zur Verfügung.

Duro_2018

Im Technikum haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die theoretisch erworbenen Erkenntnisse zu vertiefen.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK