Lösemittelfreie Folienkaschierung von PVC

SKZ und Fraunhofer IFAM untersuchen Einsatz von Atmosphärendruck-Plasmatechnik im Kaschierprozess

14/03/2017

Zur farblichen Gestaltung werden PVC-Fensterprofile häufig mit Folie kaschiert, wodurch eine breitere Dekor-Palette und ein höherer Witterungsschutz erreicht werden. Aktuell werden hierfür im Kaschierprozess lösemittelhaltige Primer eingesetzt.

Zwar sind seit kurzem umweltverträglichere Primer erhältlich; diverse Probleme im Bereich des Arbeitsschutzes (Abluft, Kennzeichnungspflicht) und der Prozessführung sind jedoch nach wie vor nicht zufriedenstellend gelöst. Hier setzt ein gemeinsames Forschungsprojekt von SKZ und Fraunhofer Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM an, in dem der Einsatz der Atmosphärendruck-Plasmatechnik als Alternative zur Verwendung nass-chemischer Primer untersucht wird.

Dazu wird das Vorhaben in einem komplementären Ansatz durch das SKZ und das Fraunhofer IFAM bearbeitet. Die zu erarbeitenden Grundlagen für den plasmagestützten Auftrag einer haftvermittelnden Beschichtung auf PVC-Fensterprofilen sollen die Basis für die industrielle Entwicklung einer plasmabasierten Alternative zum nass-chemischen Primerauftrag mittels Auftragsfilzen legen.

So können die mit kennzeichnungspflichtigen Primern verbundenen Probleme vermindert bzw. gänzlich vermieden werden. Von den Ergebnissen des Vorhabens profitieren die gesamte Lieferkette im PVC-Fensterbereich und insbesondere der mittel-ständische Fensterbauer sowie der Endkunde.

Das IGF-Vorhaben 19347 N der Forschungsvereinigung DECHEMA wird über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Das zweijährige Projekt beginnt am 1. März 2017 und wird aktuell von ca. 30 Firmen unterstützt. Weitere Interressenten könne sich gerne melden.

 

Plasmadüse bei der Aktivierung eines Kunststoff-Probenkörpers

Plasmadüse bei der Aktivierung eines Kunststoff-Probenkörpers; Quelle: IFAM



 

 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK