Wirtschaftsjunioren schicken Lehrer ins Schülerlabor

Beim diesjährigen Lehrertreffen, einem Bildungsprojekt der Wirtschaftsjunioren Würzburg, durften rund 15 Lehrer aller Schulen aus dem Kreis Würzburg beim SKZ eine andere Form der Betriebsbesichtigung erleben.

Anstelle eines Vortrages über die Unternehmensgeschichte des Kunststoffzentrums durften die Lehrer sich selbst wie eine teilnehmende Schulklasse im SKZ Lab fühlen. Die Klasse kreiert in einem solchen eintägigen Schülerlabor in einem fiktiven Unternehmen eine neue Produktionsreihe von farbigen Eierlöffeln und muss dabei sowohl eine Marketingstrategie, als auch die Finanzierung und die Produktion selbst entwickeln. Dadurch kommen sowohl technisch begeisterte, als auch zahlenaffine und kreative Köpfe voll auf ihre Kosten. „Vom Wirtschaftsministerium gefördert sollen Jugendliche hier spielerisch eigenständige Entscheidungen treffen und auch die sich daraus ergebenden Konsequenzen tragen“, so Bernhard Hennrich, Gruppenleiter Spritzgießen und additive Fertigung am SKZ. Das Labor gibt den meist noch unentschlossenen Jugendlichen darüber hinaus Einblick in die verschiedensten Berufszweige und liegt damit voll auf der Linie der Wirtschaftsjunioren, die mit zahlreichen Projekten – wie etwa dem Berufsinformationstag (BIT) am 16. April 2016 in der s.Oliver-Arena - aktiv auf die Fachkräfte von morgen zugehen.

Gerade der Übergang von der Schule in das Berufsleben ist für viele Jugendliche einschüchternd. Die Entscheidung darüber, welcher Beruf den eigenen Stärken entspricht, stellt die Schüler vor eine schwierige Aufgabe. Mit dem Projekt „Lehrertreffen“ der Wirtschaftsjunioren Würzburg, das interessierten Lehrern jährlich ein anderes regionales Unternehmen vorstellt, möchten die WJ Würzburg mit den Schulen ins Gespräch kommen und so aus erster Hand erfahren „wo der Schuh drückt“. In dieser Diskussion sprach Holger C. Metzger, Mitglied des Vorstandes der WJ Würzburg und Leiter des Arbeitskreises Bildung, die Lehrkräfte gezielt darauf an, was die Wirtschaftsjunioren dafür tun können, Jugendlichen den Einstieg in eine Ausbildung zu erleichtern und wie dazu beigetragen werden kann, eine Brücke zwischen Industrie / Forschung und Lehre zu schlagen. Im Dialog konnten die Lehrkräfte eigene Ideen für Projekte äußern und sich gleichzeitig über das bereits existierende Angebot informieren.

IMG_4311

Abb. 1: SKZ-Mitarbeiter Tanju Bastürk erläutert Teilnehmern des Lehrertreffens der Wirtschaftsjunioren Würzburg die Fertigungsweise des Modell-Produktes

IMG_4331

Abb. 2: vorne v. l. die Wirtschaftsjunioren Holger C. Metzger, Rebekka Schink, Christian Simon und Christian Heinrich gemeinsam mit Irena Heuzeroth und Bernhard Hennrich vom SKZ (dahinter links) und engagierten Lehrern aus der Region

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK