Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

3D-Druck von organischen Designs: Das SKZ nutzt Geomagic Freeform Plus

11/01/2021

Im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Maskenentwicklung, gefördert vom Freistaat Bayern im Förderprogramm „Bayerisches Technologieförderungs-Programm plus (BayTP+)“, konnte das Kunststoff-Zentrum SKZ die innovative Software Geomagic Freeform® Plus erwerben. Diese ermöglicht durch das intuitive Bedienkonzept eine schnelle Erzeugung von komplexen organischen Formen auf Basis von 3D-Scandaten, ohne eine zwischengelagerte, meist zeitaufwendige Umwandlung in ein anderes Dateiformat. Diese Software stellt die perfekte Ergänzung der CAx-Toolbox am Center for Additive Production (CAP) des SKZ dar, sodass nun für jeden Anwendungsfall im Bereich der Medizintechnik ein entsprechendes Modellierungswerkzeug vorhanden ist. Dadurch kann das bestmögliche Ergebnis für Kunden und Patienten erzielt werden.

Die Additive Fertigung medizintechnischer Komponenten ist ein wichtiger und rasant wachsender Schwerpunkt innerhalb der SKZ-Aktivitäten. Viele abgeschlossene, laufende und geplante Vorhaben belegen dies. Häufig entstehen dabei konstruktive Aufgaben mit komplexen Freiformflächen, die beispielsweise auf 3D gescannten Körperpartien basieren (siehe Abbildung). Eingesetzt wird die Software aktuell zur individuellen Anpassung wiederverwendbarer Atemschutzmasken optimal an die jeweiligen Gesichtsformen, sodass ein dichter und gleichzeitig komfortabler Sitz gewährleistet wird. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung innovativer Maskenkonzepte, die sowohl im aktuellen Infektionsgeschehen als auch bei zukünftigen Anwendungen wichtige Voraussetzungen zum Schutz der Atemwege darstellen.

Seit 10 Jahren erweitert das SKZ seine Forschungs- und Ausbildungsangebote innerhalb seines Kompetenzzentrums für 3D-Druckverfahren in Würzburg beständig. Mit der rasanten technischen Entwicklung muss zugleich auch der Know-how-Transfer in die Unternehmen Schritt halten. Dazu wurden u. a. hochwertige Bildungsangebote mit signifikantem Praxisanteil konzipiert. In Würzburg steht somit eine zentrale, kompetente und unabhängige Anlaufstelle für Mediziner, Industriebetriebe und das Handwerk zur Verfügung. Das Angebot umfasst alle etablierten 3D-Druckverfahren, Kompetenzen in Materialentwicklung und Qualitätssicherung, Bildungsangebote sowie die passende CAx-Software (CAx = Sammelbegriff für computergestützte Technologien in der Entwicklung und Konstruktion). Das breite Spektrum an CAx-Werkzeugen stellt sicher, dass für jeden Anwendungsfall die Konstruktion optimal umgesetzt und hergestellt werden kann.

2021_Fussorthese

Modellierung einer Fußorthese in Geomagic Freeform® Plus (Bild: SKZ)