Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Kriechen und Zeitstand

Einsatzgebiet:

Aufgrund des ausgeprägt viskoelastischen Verhaltens zeigen Kunststoffe eine starke Zeitabhängigkeit der Werkstoffeigenschaften, die sich z. B. in Form von Kriechen bemerkbar macht. Bei der Auslegung von Kunststoffbauteilen muss deshalb das Langzeit-Verformungs- und Versagensverhalten berücksichtigt werden. Dieses zeit- und lastabhängige Verhalten wird im Zeitstandzugversuch bei konstanter Belastung ermittelt.

Prinzip eines Zeitstandzugversuchs

Am SKZ können umfangreiche Untersuchungen zum Langzeit-Kriech- und Zeitstandverhalten von Kunststoffen über einen weiten Temperaturbereich von –40°C bis +150°C durchgeführt werden. Neben Versuchen in uniaxialer Zugbelastung können auch Versuche mit  Biegebelastung (3-Punkt bzw. 4-Punkt) oder Druckbelastung durchgeführt werden. Neben Langzeitversuchen können auch zeitraffende Untersuchungen auf Basis der Zeit-Temperatur-Verschiebung oder der sog. SIM-Methode (Stepped Isothermal Method) mit deutlich geringerem Zeitaufwand durchgeführt werden.

Ergebnisse der Prüfmethode:

  • Kriechdehnung und Kriechmodul (Zeitverlauf) für unterschiedliche Belastungsniveaus
  • Versagenszeit, Zeitstandfestigkeitskurve
  • Isochrone Spannungs-Dehnungs-Diagramme

Relevante Normen (Auszug):

DIN EN ISO 899, ASTM D 2990