Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Ermüdung / Dauerschwingprüfung

Einsatzgebiet:

Bei wiederholter dynamischer Beanspruchung eines Materials oder Bauteils kommt es im Vergleich zur entsprechenden statischen Belastung bereits bei niedrigeren Lasten zu einem Bruchversagen. Die Ermüdungsfestigkeit spielt deshalb in vielen Industriezweigen (z.B. Flugzeugbau, Schiffbau, Automobil- und Schienenfahrzeugbau, Anlagenbau) eine entscheidende Rolle.

Beanspruchungsfälle beim Dauerschwingversuch

Beanspruchungsfälle beim Dauerschwingversuch
 

Am SKZ können umfangreiche Untersuchungen zum Ermüdungsverhalten von Kunststoffen auf verschiedenen Schwingprüfmaschinen in Form von Werkstoff- und Bauteilprüfungen durchgeführt werden. Diese können als Einstufen- oder Laststeigerungsversuche in Kraft-, Weg- und Dehnungsregelung und verschiedenen Belastungsarten wie Zug, Druck und Biegung durchgeführt werden. Prüfungen sind über einen Temperaturbereich von –40°C bis +150°C möglich.

Ergebnisse der Prüfmethode:

Wöhlerlinien, Schadenslinien, Hysteresisverlauf (Speicher- und Verlustarbeit / Dämpfung), Bruchzähigkeit, Rissfortschrittskurven

Relevante Normen (Auszug):

DIN 50100, DIN 53442, ASTM D 7791