Shearografie

Die Shearografie ist ein berührungslos arbeitendes, optisches und zerstörungsfreies Prüfverfahren (ZfP), mit dem es möglich ist, bei Belastung auftretende mikroskopische Verformungen von Bauteilen zu detektieren. Diese können anschließend auf Fehlstellen zurückgeführt werden.

Der prinzipielle Prüfablauf entspricht im weitesten Sinne der aktiven Thermografie, wobei nicht lokale Temperaturunterschiede sondern Bauteildeformationen erfasst werden. Die Shearografie ist v. a. zur Prüfung von Schaumstrukturen prädestiniert, findet aber auch Anwendung im Faserverbundkunststoffbereich (CFK, GFK) zur Detektion von Delaminationen und Kissing Bonds, d. h. nicht aneinander anhaftenden Bauteilschichten.

Shearografie

Das SKZ sieht vor allem Potentiale in der Erfassung von Tiefeninformationen, sodass es zukünftig möglich sein wird, die Lage von Fehlstellen exakter einschätzen zu können.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK