Integration und Kalibrierung

ZfP-Verfahren bieten häufig nur qualitative Aussagen. Allerdings sind z. B. in sicherheitsrelevanten Anwendungen auch quantitative Aussagen notwendig. Die sogenannte Auffindwahrscheinlichkeit (POD, Probability of Detection) für spezifische Defekte durch die einzelnen ZfP-Verfahren ist ein wichtiger Wert zur Qualifizierung und Validierung von ZfP-Methoden.

ZfP_Integration und Kalibrierung

Das SKZ bietet Ihnen hier eine umfangreiche Unterstützung an. Dies beginnt bei der Herstellung geeigneter Prüfmuster und Kalibrierproben. Gerne arbeiten wir auch mit Proben die von Ihnen zur Verfügung gestellt werden. Umfangreiche Messreihen bieten sichere Aussagen zur Auffindwahrscheinlichkeit und Leistungsfähigkeit der gewählten Prüfmethode. Ein Vergleich mit anderen ZfP-Verfahren oder konventionellen Prüfungen liefert eine Einschätzung  zum Einsatzpotenzial. Durch unser akkreditiertes Prüflabor können wir auch entsprechende (genormte) Referenzmessungen durchführen.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK