Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Prozessmessmethoden in der Kunststoffaufbereitung

Fast unbemerkt wurden in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte bei der Entwicklung von Inline-Messmethoden erzielt. Diese eignen sich hervorragend zur prozessnahen Kontrolle der Qualität und der Materialeigenschaften in der Compoundierung. Durch die zeitnahe Bestimmung der Qualität kann damit die Anfahrzeit und der Ausschuss merklich reduziert werden.

Prozessmessmethoden bei der Kunststoffaufbereitung

In dieser Studie wurden die Bedürfnisse der Compoundeure sowie die Potenziale und Möglichkeiten moderner Inline-Methoden zusammengefasst, die mittlerweile Marktreife erlangt haben und in zahlreichen Anwendungen industriell erprobt sind. Hierzu zählen u. a. Ultraschallverfahren, Inline-Rheologie, optische Spektroskopie sowie Fotometrie. Damit lassen sich beispielsweise Dispergiergüte, Füllstoff- und Additivkonzentrationen oder rheologische Eigenschaften in Echtzeit erfassen. Ebenfalls entwickelten sich die Schmelzedruck-  und Temperatursensoren weiter. Zukünftige Technologien wie die laserinduzierte Plasma-, Terahertz- oder dielektrische Spektroskopie werden ebenfalls behandelt.            

In dieser Studie wurden erstmals der internationale Stand der Technik und die Potenziale zu den gegenwärtigen Inline-Methoden zusammengefasst.

Die Studie IGF-0610-0006 der Forschungsvereinigung FSKZ wurde im Programm zur Förderung der „Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF)“ vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie finanziert. Wir bedanken uns für diese Unterstützung und bei allen beteiligten Unternehmen und Instituten.

Eine Zusammenfassung des Projekts sowie die detaillierten Forschungsergebnisse sind im bestellbaren Forschungsbericht enthalten.