Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Gepulste Terahertz-Spektroskopie für Kunststoffschweißnähte

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Einsatzmöglichkeiten der Terahertz-Spektroskopie zur zerstörungsfreien Prüfung von stoffschlüssigen Kunststoffverbindungen“ hat das SKZ in  Zusammenarbeit mit dem Institut für Hochfrequenztechnik (IHF) an der Technischen Universität in Braunschweig ein neues zerstörungsfreies Prüfverfahren für geschweißte und geklebte Kunststoffprodukte entwickelt.

THz 1

Das übergeordnete Ziel dieses Forschungsvorhabens bestand dabei in der Entwicklung einer Messmethode auf Basis der Terahertz-Zeitbereichsspektroskopie, mit welcher stoffschlüssige Kunststoffverbindungen,  allen voran Schweißnähte, umfassend und zuverlässig, zerstörungsfrei sowie berührungslos auf Qualität geprüft werden können.

Das IGF-Vorhaben 269 ZN der Forschungsvereinigung „Fördergemeinschaft für das Süddeutsche Kunststoff-Zentrum e. V“ wurde über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. (AiF) im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundes-ministerium für Wirtschaft und Technologie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Eine Zusammenfassung des Projekts sowie die detaillierten Forschungsergebnisse sind in dem hier bestellbaren Forschungsbericht (FV281) enthalten.