Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK

Zusammenstellung der Rezepturen

Nach der Polymerisation ist PVC ohne weitere Modifizierung nicht verarbeitbar. Um PVC aufzubereiten, wird es mit geeigneten Additiven, insbesondere Stabilisatoren, aber auch mit Füllstoffen, Weichmachern, Gleitmitteln, Pigmenten oder Schlagzähmodifikatoren, gemischt. Typische Anwendungsbeispiele sind Dachrinnen, Fensterprofile, Rohre, Folien, Kabel oder verschiedene Dichtungen. Das SKZ unterstützt bei der Entwicklung neuer oder Optimierung bestehender Rezepturen hinsichtlich der gewünschten Eigenschaften. Zudem können Markt- und Literaturrecherchen durchgeführt werden, um z. B. Alternativmaterialien zu finden und zu evaluieren.